Skip to main content
18. Spieltag KK: Lok II fegt Skerbersdorf vom Feld

18. Spieltag KK + Vorschau: Lok II fegt Skerbersdorf vom Feld

Kreisklasse. Den Frust sprichwörtlich von der Seele geschossen haben sich Lok Schleifes Fußballer - genauer gesagt, die Spieler der zweite Mannschaft - am Sonnabend auf dem heimischen Jahnring. Dabei fegte man den SV Skerbersdorf 48 nach einer 3:1- Pausenführung mit 8:1 vom Feld. Schleife zeigte sich von Beginn an als die spielbestimmende Mannschaft, wobei die Gäste auch spielerisch diesmal nichts entgegen zu setzen hatten. Damit geht es für Schleife auf Tabellenplatz fünf hoch, man ist punktgleich mit Rothenburg und stellt zudem mit 64 Treffern die beste Offensive der Klasse.

Mannschaftsfoto vor dem SpielTrainer Knaack hatte diesmal einige Routniers in der Startelf aufgeboten. Neben Maik Pohling und Steffen Wierick stand Benjamin Manthei, sonst im Trainerdienst bei der B-Jugend, in der Startelf. Das Spiel ist dann recht schnell erzählt. Die ersten Minuten nutzten beide Mannschaften zum abtasten. Zählbares kam bis dahin nicht zustande. In Minute 19 klingelte es dann zum ersten Mal durch Steffen Wierick zum 1:0 (19.). Damit war der Torreigen eröffnet. Ein Pass auf den langen Pfosten nutzte Abwehrspieler David Schulz, als er zum 2:0 einschob (21.). Mit der ersten guten Chance kamen die Gäste dann zum 2:1 Anschlusstreffer über Oliver Huschto (22.) nur 60 Sekunden später. Bei dem gut platzierten Schuss ins lange Eck war der an dem Tag sonst wenig beschäftigte William Krupper im Tor der Lok machtlos. Kapitän Kowalick stellt vor der Pause aber noch den ursprünglichen Zweitorevorsrung wieder her, 3:1 (42.). Damit ging es in die Kabinen.


Halbzeit zwei lief zunächst zäher an. Skerbersdorf blieb ohne eigene Akzente, Lok war ballbesitzführend, aber ohne große Möglichkeiten. Mit einem Dreifachwechsel nach gut 60 Minuten sollte nochmal neuer Wind in die eigenen Reihen von Schleife gebracht werden. Dies funktionierte prächtig. Benjamin Manthei - in seinem zweiten Versuch - per Kopf (62.) zum 4:1 und der eben eingewechselte Kevin Stopora mit sattem Schuss zum 5:1 (65.) erhöhten schnell das Zwischenergebnis. Bis zum Schluss folgten weitere Tore von Philip Nowitzki (74.), Matthias Hoffmann (84.) und den Schlusspunkt setzte Kevin Stopora zum 8:1. Damit war der bis dato höchste Saisonerfolg für Lok Schleife besiegelt.

 

14. Spieltag KK: Lok im Nachholer gegen Trebus

 

Weiter geht´s am Ostersonnabend. Dabei empfängt man im Nachholer vom 14. Spieltag die SpG Trebuser SV 1960, welche aktuell zehn Punkte hinter Lok auf Rang zehn rangieren. Trebus reist als Sieger des vorherigen Spieltags an den Jahnring. Man schlug Tabellenschlusslicht Horka klar mit 0:3. Anstoß ist um 13 Uhr auf dem Jahnring.

 

 

 

 

 

Schleife: Krupper, Schulz, Vogt (58. Nowitzki), Noack, Tschernick, Wierick (58. Thiel), Kowalick (C), Manthei, Ladusch (58. Stopora), Hoffmann, Pohling

Skerbersdorf: Tietz, Rehn, Fröhlich, Richter, Huschto, Köhler, König (C), Palinsky (58. Palinsky), Schäfer, Schmidt, Weiche

Tore: 1:0 Wierick (19.), 2:0 Schulz (21.), 2:1 Huschto (22.), 3:1 Kowalick (42.), 4:1 Manthei (62.), 5:1 Stopora (65.), 6:1 Nowitzki (74.), 7:1 Hoffmann (84.), 8:1 Stopora (90.)

Schiedsrichter: Mocha

Zuschauer: 21

  • Erstellt am .
  • Geändert am .
  • Aufrufe: 1391