Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Print

14. Spieltag KOL: Misslungener Rückrundenstart für Lok I

Written by Jonas Michlenz on . Posted in Spielberichte 19/20

14. Spieltag KOL: Misslungener Rückrundenstart für Lok I

Kreisoberliga. Die Erwartungen bestätigten sich. Beim Tabellenzweiten, GFC Rauschwalde, konnte der Hinrundenfünfte, Lok Schleife, nichts reißen. Nach dem 3:0 (2:0) traten die Jahnring-Kicker mit hängenden Köpfen die Heimfahrt an. Mit dem allerletztem Aufgebot reiste die so schon junge Lok Manschaft zum Tabellenzweiten nach Rauschwalde.

Diesmal musste man auf Kranig, Briesemann, Sonnert, Koschel und Bläse verzichten, was dieser Kader einfach nicht kompensieren kann. So musste Trainer Gahner mächtig kreativ bei der Aufstellung sein. Die Gastgeber gingen seriös an die Aufgabe heran und erspielten sich im Schongang einen nie gefährdeten Heimsieg. Sie erwischten einen Start nach Maß, als Garbe einen Sonntagsschuss auspackte und zur frühen Führung traf (4.). Auch das nächste Tor sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach einer scharfen Hereingabe von außen wurde der Ball durch den Platz immer länger und schneller, sodass er für Dokter nicht mehr erreichbar war und Fettke allein vor Knox zum 2:0 vollendete (18.). In der Folgezeit konnte die Lok den GFC besser vom eigenen Tor fernhalten, allerdings musste Knox doch immer wieder in höchster Not klären. In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild kaum, spielerisch war es eine äußerst schwache Vorstellung von Schleife. So hatte man im gesamten Spiel keinen einzigen Schuss aufs Tor vom GFC. Einzig nach einer Michlenz Ecke hatten Kästel und Korla eine Gelegenheit, aber auch diese ging weit am Kasten vorbei. Stattdessen erzielten die Görlitzer nach einem Konter mit Hilfe des Platzes noch ihr drittes Tor - erneut durch Fettke (66.). Das Ergebniss hätte auch noch höher ausfallen können, aber Knox und die Verteidigung konnten oft mit vereinten Kräften in den brenzligen Momenten klären. Positiv zu erwähnen ist Steve Knaack, der nach seiner langen Verletzungspause sein Comeback in der Kreisoberliga gab und eine ansprechende Leistung bot. Auch Niklas Hentschel Debütierte in der ersten Mannschaft, nachdem er sich durch gute Trainingsleistungen in der Vorbereitung anbot. Nächste Woche empfängt die Lok dann Gebelzig auf dem eigenen Kunstrasen, wenn sich hoffentlich die Personalsituation gebessert hat, sollte dort der erste Sieg der Rückrunde angepeilt werden.

GFC Rauschwalde: R. Stübner, P. Garbe, C. Rolle, T. Horschke, F. Grundmann (85. D. Markus), A. Hensolt (C) (85. P. Röke), M. Wieczorek (78. M. Miedrich), M. Fettke, D. Eckner, P. Odrzywolski, J. Hintersatz


SV Lok Schleife: B. Knox, P. Dokter, M. Kästel, B. Schuster, F. Lampe (C), W. Korla, F. Kuhnert, J. Ladusch (80. N. Hentschel), S. Knaack, J. Michlenz, A. Zuchold


Tore: 1:0 Garbe (4.), 2:0 Fettke (18.), 3:0 Fettke (66.)


Zuschauer: 28


Schiedsrichter: Marcel Gundel