Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Print

17. Spieltag KOL (Nachholer): Nullnummer beim Aufsteiger Gebelzig

Written by Jonas Michlenz und Paul Kretschmer on . Posted in Spielberichte 18/19

17. Spieltag KOL (Nachholer): Nullnummer beim Aufsteiger Gebelzig

Kreisoberliga. Lok Schleife verpasste mit der herben 4:0 Auswärtsniederlage im Nachholer vom 17. Spieltag am 1. Mai beim SV Gebelzig 1923, dem Aufsteiger aus der Kreisliga, die erhoffte Wende im Abstiegskampf. Stattdessen steckt man weiter mittendrin und verliert Anschluss nach oben und obendrein weiter an Selbstbewusstesein. Leistungsmäßig schloss Lok an die 5:0- Schlappe gegen Friedersdorf nur drei Tage zuvor an.

Auf dem tiefen, kaum bespielbaren Rasen in Gebelzig taten sich die Gäste recht schwer. Kurzpass- bzw. Flachpassspiel fand im Prinzip nicht statt - beide Teams arbeiteten mit hohen langen Bällen. Zusammenfassend war Lok dennoch das Team, welches mehr von den ersten 45 Minuten hatte. Passend zur derzeitigen Standardschwäche fiel  dennoch der erste Gegentreffer für Lok nach einem Einwurf. Marius Becker nickte dabei nach nur sechs absolvierten Minuten ein, 1:0. Es war nicht das Spiel der großen Chancen, dennoch hätte Lok zumindest ausgleichen können. Nach einem verlängerten Kopfball von Briesemann auf Michlenz scheiterte Letzterer an Keeper Schütze.

In Halbzeit zwei sahen die 86 anwesenden Zuschauer einen Zerfall der Gästeelf. Kapitale Fehler bescherten den Hausherren drei einfach zu erzielende Tore. Zunächst traf Kevin Robert nach einem Abstimmungsfehler bei Lok zum 2:0 (72.), ehe Stefan Zabel - erneut war es ein Kopfballtreffer nach einem Standard - auf 3:0 erhöhte (78.). Loks Wille war dann schon längst gebrochen als Kevin Robert fünf Minuten vor Schluss nach einem Konter auf 4:0 erhöhte.

Was da bei Schleife gerade stattfindet, bleibt unerklärlich. Individuelle Fehler nutzen die Gegner eiskalt aus. Man bekommt im Mittelfeld keine Ballkontrolle und fängt sich nach Standardmöglichkeiten viel zu viele Gegentreffer ein.

Gebelzig: Schütze, Obierski, Ritter, Soldan (80. Richter), Becker, Körner, Hänel (86. Rehle), Robert, Weise (C), Zabel, Großpietsch (75. Laßmann)

Schleife: Knox, Dokter, Petrick, Lampe (C), Koschel, Schurmann N., Kranig (80. Zuchold), Korla, Briesemann, Michlenz, Holz (65. Schuster)

Tore: 1:0 Becker (6.), 2:0 Robert (72.), 3:0 Zabel (78.), 4:0 Robert (85.)

Zuschauer: 86

Schiedsrichter: Steffen Seidel