Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Print

05. Spieltag KOL: Lok weiter auf der Erfolgswelle

Written by Jonas Michlenz on .

05. Spieltag KOL: Lok weiter auf der Erfolgswelle

Kreisoberliga. Bei herrlichstem Herbstwetter empfing die Lok mal wieder Rot Weiß Olbersdorf, ein Spiel was seit Jahren Tradition hat auf dem Jahnring. Die Gäste präsentierten sich dabei keinesfalls wie ein Tabellenschlusslicht, mussten sich jedoch aufgrund von den zwei Doppeltorschützen Michlenz und Kästel mit 4:0 geschlagen geben.

Von der Konstellation her waren die Gastgeber wohl Favorit, dass konnte man auf dem Platz aber nicht sehen. Die Gäste spielten zu keiner Zeit wie ein Tabellenletzter und tauchten oft gefährlich vor dem Tor der Schleifer auf. Die Lok musste auf Kapitän Lampe verzichten, dafür feierte der erst 17 jährige Franz Kuhnert sein Startelfdebüt. Gerade dieser Kuhnert war es, der nach 10 Minuten direkt die Führung auflegte. Nach seinem langen Ball in die Spitze setzte sich Michlenz gegen seine Bewacher durch und vollendete zur frühen Führung,1:0 (10.). Die Gäste waren aber keineswegs geschockt und hatten deutlich mehr Spielanteile. Richtig brenzlig wurde es aber selten, zu oft verfehlten die Abschlüsse das Ziel. Stattdessen hätte Michlenz sogar noch erhöhen müssen, aber sein strammer Abschluss strich knapp über die Latte. Auch Kästel und Schuster sahen sich in aussichtsreichen Positionen, konnten aber nicht treffen. So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit. Das Geschehen blieb nach der Pause weitestgehend gleich, Schleife verwaltete die Führung und wollte aus der kompakten Abwehr heraus schnelle Konter fahren. Genau so ein Konter führte auch zum 2:0. Über die Stationen Michlenz und Kranig kam der Ball zu Schuster, der in der Mitte Kästel bediente. Dieser hatte wenig Mühe zu treffen, 2:0 (68.). Olbersdorf biss sich in dieser Zeit die Zähne am starken Knox aus, viel Flanken und Abschlüsse pflückte er sicher herunter. In der 83. Minute fiel die Entscheidung. Michlenz bediente Maximilian Kästel, welcher vor dem Olbersdorfer Torwart die Nerven behielt, 3:0 (83.).. Aber die Lok hatte noch nicht genug. Kurz vor Schluss flankte Kästel in den Strafraum, der wieder einmal starke Kranig verlängerte den Ball auf Michlenz, welcher per Direktabnahme den Endstand markieren konnte, 4:0 (88.). Das Ergebnis gibt dabei nicht den Spielverlauf wieder. Olbersdorf war mindestens auf Augenhöhe und scheiterte oft unglücklich vor dem Schleifer Strafraum. Die Innenverteidigung um Dokter und Noack hatte einen bärenstarken Tag und konnte die gefährlichen Angriffe immer unterbinden. Damit hat Schleife einen hervorragenden Saisonstart hingelegt und grüßt von den oberen Rängen.

Schleife: Knox, Korla, Doktor, Noack, Kästel B. Schuster, F. Kuhnert, Kranig (C), Sonnert, Michlenz (86. Ladusch), Zuchold

Olbersdorf: Grollmisch, Winkler, Kracht, Günther, Hoffmann, Jungmichel, Linke (C), Wunderlich, Zabel, Saalbach, Frahm

Tore: 1:0 Michlenz (10.), 2:0 Kästel (68.), 3:0 Kästel (83), 4:0 Michlenz (88.)

Schiedsrichter: Nico Fohl

Zuschauer: 75