Skip to main content
Lok - Obercunnersdorf

20. Spieltag KOL: Zwei unterschiedliche Halbzeiten bescheren Unentschieden gegen Obercunnersdorf

Kreisoberliga. Eigentlich war alles angerichtet für einen erfolgreichen Heimspieltag im Loklager. Zum ersten Mal in 2023 ging es sogar auf den heimischen Naturrasen am Jahnring um Punkte. Aber wie auch das Wetter, kühl und regnerisch, war auch die Leistung der Lok eher nicht besonders erfreulich. Die Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten wurde dabei nur unzureichend angenommen. Dazu kam, dass Trainer Heiko Paul dieses mal auf nahezu die komplette Stammdefensive verzichten musste. Nach 0:1 Pausenstand, trennten sich beide Mannschaften mit 1:1.
Die Gäste aus Obercunnersdorf erwischten den besseren Start und waren die gefährlichere Mannschaft. Dabei kristalisierte sich schnell ihre schnörkellose Spielweise heraus. Lange Bälle, die von Felix Hermann festgemacht werden sollten und anschließend zu Robert Boese weitergeleitet werden. Genau diese Kombination führte auch zur frühen Führung der Gäste. Böse setzte sich mit seiner ganzen Erfahrung gegen Kapitän Dokter durch und bediente Hermann, welcher aus Nahdistanz den Ball nur noch über die Linie drücken musste (12.). Die Lok zeigte speziell in Halbzeit eins eine schwache Leistung. Im eigenen Ballbesitz fehlte nahezu alles, was nötig ist für einen attraktiven Fußball. Laufwege, laufbereitschaft, Passspiel und Spritzigkeit... Die einzig gefährliche Aktion resultierte nach einem Freistoß von Kirschke, den Benedikt Schuster nur knapp am Tor vorbei köpfte. Stattdessen waren die Gäste immer wieder in aussichtsreichen Positionen um die Führung auszubauen, scheiterten aber entweder an sich selbst, an der Abwehr der Lok oder schlussendlich an Krupper im Tor der Schleifer.
 
In der zweiten Halbzeit änderte sich dann das Bild. Die Gäste zogen sich noch mehr in die eigene Hälfte zurück und die Schleifer wurden stärker. Vor allem in den Zweikämpfen wurde nun besser gegengehalten und offensiv wurde das Engagement erhöht. Erste Anschlüsse von Sonnert und vom starken Kirschke waren aber kein Problem für Torwart Schwob. Kurz darauf köpfte Michlenz knapp neben das Tor und den Gästen unterlief um ein Haar fast ein Eigentor. Die Entlastungsangriffe der Obercunnersdorfer wurden nun auch immer seltener und konnten meist im Ansatz unterbunden werden. Der mitlerweile verdiente Ausgleich fiel nach einer der wenigen guten Kombination im Schleifer Spiel. Horvath eroberte stark den Ball und spielte weiter auf Vincent Schuster. Dieser bediente perfekt Jonas Michlenz, welcher den Laufweg seines Gegners kreuzte und anschließend vor dem Tor vollenden konnte. Sein 100. Pflichtspieltor für die 1. Mannschaft der Lok. Die Schleifer wollten nun aber den Sieg erzwingen und blieben am Drücker. Klare Chancen waren weiterhin Mangelware, aber das Bemühen war klar erkennbar. Die größte Chance hatte noch Henning Mechler. Nach Kopfballablage von Michlenz traf er aber frei im Strafraum den Ball nicht richtig. Kurz vor Schluss folgte dann der große Aufreger der Begegnung. Benedikt Schuster tauchte frei vor dem Tor der Gäste auf, umkurvte den gegnerischen Torhüter und wurde dabei klar gehalten und am Abschluss gehindert. Zum Entsetzen der Schleifer und zur großen Verwunderung der Obercunnersdorfer blieb die Pfeife des Schiedsrichters aber stumm. Eine krasse Fehlentscheidung wie auch die Gäste bestätigten. Somit blieb es am Ende bei einer nicht ganz ungerechten Punkteteilung.
 
Insgesamt wird man im Lager der Lok mit dem einen Punkt nicht zufrieden sein. Vor allem spielerisch zeigte man keine gute Leistung und muss sich im nächsten Spiel definitiv steigern. Dort geht es nämlich auswärts gegen die Reserve von Eintracht Niesky, welche derzeit eine der formstärksten Mannschaften der Kreisoberliga ist.
 
Schleife: W. Krupper, P. Dokter (C), N. Schurmann, R. Kranig, D. Sonnert (76. H. Mechler), J. Michlenz, V. Schuster, T.-L. Kirschke, B. Schuster, W. Korla (85. F. Wiens), A. Paecke (63. M. Horvath)
Obercunnersdorf: R. Schwob, B. Jöst, N. Schulze, M. Sander, M. Börnert, J. Herrmann, F. Herrmann (C), F. Macioßek, M. Nerger (80. P. Berndt), R. Boese, J. Hofmann
 
Tore: 0:1 F: Herrmann (12.), 1:1 J. Michlenz (71.)
Schiedsrichter: Fabian Noack
Zuschauer: 60
  • Erstellt am .
  • Geändert am .
  • Aufrufe: 261