No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

10. Spieltag KOL: Sechs Tore in 20 Minuten bringen Lok den Sieg

Sieg am 10. Spieltag

Kreisoberliga. Es war Wiedergutmachung angesagt. Nach der schmerzhaften Niederlage in Görlitz empfing die Lok am 10. Spieltag den SV Aufbau Kodersdorf. Die Gäste befinden sich im unteren Mittelfeld der Tabelle und hatten vor dem Spieltag sogar weniger Gegentore als die Schleifer, daher war jedem die schwere der Aufgabe bekannt. Nach dem 0:1 Pausenrückstand siegte Lok dank einer Leistungssteigerung mit 6:1.



Das Spiel begann äußerst zäh. Die Hausherren hatten Probleme beim Spiel nach vorn, zusätzlich musste sich die eigene Abwehr erst einmal stabilisieren. Das Trainerteam um Heiko Paul und Jens Bläse bemängelte das ihre Mannschaft zu oft den Rückpass zu Torwart Zeisig wählten, anstatt konsequent die Offensive zu suchen. Dazu kamen noch einige technische Fehler und Fehlpässe, wodurch sich die Lok das Leben selbst schwer machte. Kodersdorf stand wie erwartet defensiv kompakt und versuchte über lange Bälle schnell umzuschalten. Die Gastgeber kamen aber mit fortschreitender Spielzeit zu ersten Chancen, Schuster, Michlenz und Kranig vergaben aber aus teilweise guten Positionen. Speziell wenn man die Breite des Platzes nutzte und die schnellen Flügelspieler einsetzte wurde es gefährlich. Aber wer seine eigenen Chancen nicht nutzt, und so weiter. Nach einem langen Ball in die Spitze funktionierte Schleifer Abseitsfalle nicht. Innenverteidiger Dokter verschätzte sich zusätzlich und schon lagen die Gäste in Front. Den Schleifern fiel danach nicht viel ein, wodurch es mit einem Rückstand in die Pause ging.

In dieser appellierte Trainer Paul an den Kampfeswillen seiner Mannschaft. Und das zeigte Wirkung. Von Beginn an stand eine andere Schleifer Lok auf dem Platz als noch in der ersten Hälfte. Nach einem Einwurf behauptete Michlenz im Strafraum den Ball, seine Hereingabe musste Schuster nur noch über die Linie drücken. Kurz darauf zeigte der wieder fleißige Kranig seine Klasse. Mit seiner unnachahmlichen Schusstechnik setzte er aus 20 Metern den Ball in den Winkel. Und es ging weiter Schlag auf Schlag, die Gastgeber spielten sich in einen Rausch. Kranig steckte für Kästel durch, welcher frei vor dem Gästetor locker treffen konnte. Als nächstes war Leonardo Bläse an der Reihe, welcher einen Abpraller im Kodersdorfer Strafraum gedankenschnell im Tor unterbrachte. Die Gäste kamen in dieser Phase überhaupt nichtmehr aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Kurz danach spielte Michlenz erneut Vincent Schuster frei, der unbedrängt seinen Doppelpack schnüren konnte. Und fast identisch bekam Kästel einen Michlenz Pass in die Gasse, um seinerseits genauso den Doppelpack zu erzielen. In den letzten Minuten der Begegnung hatte die Lok weitere Chancen, konnte aber keine mehr nutzen. So endete die eindeutige Begegnung mit 6:1 für die Schleifer.

Insgesamt selbstverständlich ein völlig verdienter Sieg, der durch die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe stimmt. Damit leistet die Mannschaft Wiedergutmachung und springt auf den 2. Tabellenplatz. Nächsten Sonntag geht es dann zum Spitzenspiel nach Friedersdorf, wo der Tabellenführer wartet.

Schleife: J. Zeisig (84. W. Krupper), P. Dokter, Leo. Bläse, F. Lampe (C), D. Koschel, R. Kranig, J. Ladusch (61. W. Korla), M. Kästel, J. Michlenz, V. Schuster, M. Horvath (31. Lea. Bläse)

Kodersdorf: M. Pahl, C. Scholze, D. Popig (84. M. Thomas), W. Marksteiner, T. Simon, G. Hennig, M. Klug, M. Heimann, T. Kliemt (C), J. Lehel, k.A.

Tore: 0:1 M. Heimann (35.), 1:1 V. Schuster (52.), 2:1 R. Kranig (55.), 3:1 M. Kästel (57.), 4:1 Leo. Bläse (66.), 5:1 V. Schuster (69.), 6:1 M. Kästel (72.)

Schiedsrichter: Jonas Linke

Zuschauer:
65