No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

08. Spieltag KOL: Heimsieg gegen den Kreismeister

08. Spieltag KOL: Heimsieg gegen den Kreismeister

Kreisoberliga. Das für Lok siebente Spiel dieser Saison bringt den sechsten Sieg in Folge. Mit einem insgesamt souveränen Auftritt gelang auf dem heimischen Kunstrasen der Sieg gegen den letztjährigen Staffelsieger, dem FV Eintracht Niesky 2. Erneut war die Personalsituation bei der Lok eher mau, zusätzlich musste man auf Cheftrainer Heiko Paul verzichten. Dennoch zeigte die Mannschaft eine konzentrierte Leistung beim nie gefährdeten Sieg.

 

Wie auch schon in der Vorwoche erwischte die Lok einen Start nach Maß. Bereits nach zehn Minuten steckte Kranig für Michlenz durch, welcher direkt ins lange Eck zur Schleifer Führung vollendete. Nur zwei Minuten später muss Michlenz schon erhöhen, einen Querpass von Kranig setzte er aber aus Nahdistanz übers Tor. Weitere hochkarätige Chancen von Kranig und Vincent Schuster blieben auch ungenutzt. So kam es, wie es kommen musste. Bei einem langen Ball aus der Nieskyer Verteidigung verschätzt sich die Schleifer Innenverteidigung und Winkler traf zum schmeichelhaften Ausgleich. Dies blieb im gesamten Spiel der einzige Schuss aufs Tor der Gäste. In dieser Phase hatte die Lok eine Menge Ballbesitz, ohne sich dabei Chance herauszuarbeiten. Es fehlte in der Offensive an Laufwegen, Kreativität und zündenden Ideen. Kurz vor der Halbzeit erlöste dann Leonardo Bläse die Schleifer Anhänger. Nach einer Hereingabe vom gewohnt starken Kranig schaltete er am schnellsten und traf aus zehn Metern zentral zur erneuten Führung der Heimmannschaft.

Direkt nach der Pause hatte Michlenz erneut die riesen Chance das Ergebnis zu erhöhen. Nach einem Stellungsfehler der Eintracht Abwehr scheitere er am Torwart. Diesen Fehler machte er aber kurz darauf wieder wett. Bei einem Konter überlief Michlenz die Verteidigung und spielte von der Grundlinie zurück auf Kranig, welcher im Strafraum relativ unbedrängt einschieben konnte. Nur zwei Minuten später, nach einer guten Stunde Spielzeit, fiel bereits die Entscheidung zu Gunsten der Schleifer. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld brachte Michlenz scharf in den Strafraum, wo Willi Korla mit einem wundervollen Kopfball ins lange Eck zum Endstand traf. In der Folgezeit hatte Schleife weiterhin viel Ballbesitz und einige Chancen das Ergebnis noch höher zu gestalten. Die größte hatte dabei erneut Kranig, welcher nach einer Michlenz Flanke dem Nieskyer Torwart in die Arme köpfte. Die Lok spielte die letzten Minuten noch souverän herunter gegen eine Eintracht Mannschaft, die sich nie aufgab aber dennoch klar unterlegen war. Viele Angriffe wurden auch gefällig nach vorn gespielt, dort passte aber besonders Julian Zeisig auf und klärte viele Bälle schon frühzeitig durch gute Antizipation der Situationen.

 

Die Lok reitet weiterhin auf einer Erfolgswelle. Mitlerweile stimmen nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Leistung passt seit einigen Wochen. Nun gilt es aber weiterhin ehrgeizig und fleißig im Training zu sein, um die Erfolgsserie auszubauen. Geschenkt, wird einem in dieser Kreisoberliga wie immer nichts. Nächste Woche steht das schwere Auswärtsspiel bei Gelb Weiß Görlitz an, welche sich derzeit in einer kleinen Krise befinden.

Schleife: J. Zeisig, P. Dokter, Leo. Bläse (76. T.-L. Kirschke), F. Lampe (C), D. Koschel, R. Kranig, J. Michlenz, V. Schuster (85. W. Krupper), W. Korla, M. Horvath (55. F. Wiens), Lea. Bläse

Niesky: G. Friebe, P. Freitag, B. Preuß, R. Geisler (C), S. Schönherr (68. B. Nitsche), N. Fiebig (14. K. Kretschmer), E. Schulze, E. Winkler, M. Wenzel, K. Barthel (66. J. Hoffmann), M. Winter

Tore: 1:0 J. Michlenz (10.), 1:1 E. Winkler (23.), 2:1 Leo. Bläse (41.), 3:1 R. Kranig (59.), 4:1 W. Korla (61.)

Zuschauer: 57

Schiedsrichter: Thomas Frieser