No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

POWERED BY

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

04. Spieltag KOL: Heimsieg trotz durchwachsener Leistung

04. Spieltag KOL:
Kreisoberliga. Nun kann man ganz offiziell von einem guten Saisonstart sprechen. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger vom Holtendorfer SV konnte der dritte Sieg in Folge eingefahren werden. Wie auch in der Vorwoche war dieser nicht unbedingt verdient, weil die Gäste ganz objektiv wohl die leicht bessere Mannschaft waren. Aber die Lok zeigt sich in den wichtigen Momenten eiskalt und kann somit erneut alle drei Punkte holen.
 
Das Spiel begann eigentlich nach Maß für die Schleifer. Bereits in der zweiten Spielminute konnte Vincent Schuster zur Führung treffen. Nach einer langen Kirschke Ecke brachte Dokter den Ball noch einmal in den Strafraum, dort wurde Schusters Schuss unhaltbar abgefälscht und fand den Weg ins Tor. Die Führung hielt aber nicht sehr lange, schon in der siebenten Minute glichen die Gäste aus. Nach einer schnellen Kombination traf Römer durch die Beine von Torwart Zeisig. Generell wirkte der HSV einfach gedanklich schneller und frischer als die Lok. Durch den Regen wurde der Rasen arg in Mitleidenschaft gezogen, was der Lok Abwehr einige Probleme bereitete. Offensiv knüpfte man nahtlos an die zweite Halbzeit in Lawalde an, denn Chancen waren absolute Mangelware. Die beste hatte Kästel nach einer erneuten Kirschke Ecke. Auch die Gastmannschaft kam einige Male über schnelle Konter zu gefährlichen Angriffen, konnten aber ihrerseits auch keinen Treffer erzielen. Die erneute Führung fiel dann kurz vor der Halbzeit zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Endlich konnte sich Schleife einmal gut nach vorn kombinieren und schon kam der Erfolg. Über Bläse und Kästel kam der Ball zu Kranig, welcher Michlenz im Strafraum bediente. Dieser lies sich nicht zweimal bitten und traf trocken zum 2:1.
 
Die zweite Halbzeit startete denkbar ungünstig für die Hausherren. Nach einer einfachen Kopfballverlängerung kamen die Gäste in den Strafraum, wo Kapitän Lampe den Angreifer zu Fall brachte. HSV Kapitän Wittwer verwandelte den berechtigten Elfmeter souverän zum Ausgleich. Nur acht Minuten später sollten die Gäste sogar noch einen Elfmeter bekommen. Dieses Mal kam Torwart Zeisig zu spät und foulte den Holtendorfer klar im Strafraum. Zum Glück für die Lok setzte Wittwer den Strafstoß übers Tor. Auf der Gegenseite machte die Lok es besser. Kranig steckte durch für Michlenz, welcher sofort quer legte auf den frei laufenden Benedikt Schuster. Dieser traf eiskalt zur erneuten, wenn auch schmeichelhaften, Führung. Die Gäste warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorn, wodurch die Lok einige Chancen nach Kontern hatte. Aber auch der HSV kam noch zu teilweise großen Chancen auf den Ausgleich, welche am Ende durch die Lok Abwehr und vor allem Julian Zeisig vereitelt werden konnte. Speziell in der Schlussphase war Zeisig ein starker Rückhalt und behielt einige Male im eins gegen eins die Oberhand. So brachten die Schleifer nach großen Kampf den Sieg über die Ziellinie, anders kann man es nicht formulieren.
 
Unterm Strich stehen nun 9 Punkte aus 4 Spielen. Dass die Leistung nicht immer stimmt, muss man akzeptieren. Umso wichtiger, dass die Punkteausbeute am Ende stimmt. Letzte Saison verlor man das 2. bis 4. Spiel, diese Saison ist es umgekehrt. Die Mannschaft hat nun die nächsten zwei Wochenenden frei um etwas Luft zu holen. Am 08.10. steht dann das nächste Heimspiel an. Gegner wird dann der SV Gebelzig sein.
 
Schleife: J. Zeisig, P. Dokter, Leo. Bläse, F. Lampe (C), R. Kranig, D. Sonnert (62. D. Koschel), M. Kästel, J. Michlenz, V. Schuster (62. H. Mechler), T.-L. Kirschke (46. B. Schuster), Lea. Bläse (79. M. Horvath)
 
Holtendorf: L. Karsubke, S. Neumann, T. Römer (50. P. Wilke), F. Günzel, R. Hildebrand, A. Zenner, N. Rathsack, M. Tempel, T. Schmidt (21. J. Jülich), A. Wittwer, C. Hirsch (75. N. Kleeberg)
 
Tore: 1:0 V. Schuster (2.), 1:1 T. Römer (4.), 2:1 J. Michlenz (42.), 2:2 A. Wittwer (49., Strafstoß), 3:2 B. Schuster
 

Schiedsrichter: Laurin Natschke

Zuschauer: 76