No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

POWERED BY

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

02. Spieltag KOL: Die Lok verhindert den Fehlstart

2. Spt

Kreisoberliga. Es war zwar erst der zweite Spieltag der neuen Saison, aber schon jetzt gab es Druck auf Seiten der Lok. Nach dem Pokalaus in See und der bitteren Niederlage in Neueibau, galt es schnellstmöglich in die Erfolgsserie zurück zu kommen. Schließlich hat man ambitionierte Ziele für die neue Spielzeit. Das der Gegner diesmal der FSV Kemnitz war, letztjähriger Vizemeister, machte das Unterfangen nicht gerade einfacher.

Die Gäste starteten auch wie die Feuerwehr und hatten direkt zwei Großchancen durch Kuttig. Eine Mischung aus Glück und Torhüter Zeisig verhinderten aber den frühen Rückstand. In der Folgezeit entwickelte sich ein kampfbetontes, aber chancenarmes Spiel. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, wobei die Gäste aus Kemnitz ein spielerisches Übergewicht entwickelten. Mit laufenden Spielzeit kam die Lok aber auch selbst zu Chancen. Erst scheiterte Benedikt Schuster aus Nahdistanz, bevor sein Bruder Vincent nach einem tollen Solo nur den Pfosten traf. Kapitän Dokter und Michlenz gaben gefährliche Fernschüsse ab, die aber nicht zum Erfolg führten. So ging es mit einer stärker werdenden Lok, aber ohne Toren in die Pause.

Welche der beiden Mannschaften wacher daraus hervorkam, ließ sich schnell erkennen. In den nächsten 11 Minuten spielten sich die Gastgeber in einen Rausch und erzielten 4 (!) Tore. Zuerst fing Neuzugang Schurmann einen Ball im Kemnitzer Spielaufbau ab und bediente umgehend Michlenz, der frei vor dem Gästetor die Nerven behielt und zur Führung traf. Als nächster lief Maximilian Kästel erneut der Abwehr davon, nach einem Doppelpass mich Michlenz konnte er locker einschieben. Der dritte Treffer war eine Kopie des ersten. Schurmann bediente herrlich Michlenz, welcher erneut traf. Den Schlusspunkt von den Toren setzte Vincent Schuster, welcher mit hohem Tempo in den Strafraum ging und den Ball scharf in die Mitte spielte. Dort wurde dieser von einem Gästespieler ins Tor abgefälscht. Damit war das Spiel natürlich durch, was man beiden Mannschaften auch anmerkte. Zwar kamen beide Teams noch vereinzelt zu Chancen, aber es wurde vor allem nur noch die Zeit über die Runden gebracht. Somit kann die Lok ein wichtiges Ausrufezeichen setzen und den Fehlstart eindrucksvoll verhindern.

Hervorzuheben sind die Leistungen von Nick Schurmann und Maximilian Kästel. Schurmanns Präsenz im Mittelfeld und Kästels unermüdliche Tempoläufe über die rechte Seite waren in diesem Spiel ohne Zweifel ein wesentlicher Bestandteil zum Sieg. Bereits nächsten Samstag geht es für die Schleifer weiter, die lange Auswärtsfahrt führt zum Liganeuling nach Lawalde. Dort gilt es an die Leistung anzuknüpfen und weitere drei Punkte einzufahren.

Schleife: J. Zeisig, P. Dokter (C), N. Schurmann, Leo. Bläse, D. Koschel, M. Kästel (80. F. Wiens), J. Michlenz, V. Schuster, T.-L. Kirschke, B. Schuster (46. W. Korla), Lea. Bläse (25. M. Horvath)

Kemnitz: k.A., N. Hillmann, L. Freudenberg, P. Rönsch (C), R. Rönsch, R. Renger, G. Kuttig, F. Schneider (46. M. Schulze), J. Riccius, T. Weckwerth (70. H. Angermann), M. Tempel

Tore: 1:0 J. Michlenz (46.), 2:0 M. Kästel (50.), 3:0 J. Michlenz (55.), 4:0 V. Schuster (57.)

Zuschauer: 92

Schiedsrichter: Frank Konietzky