No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

POWERED BY

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

12. Spieltag KOL: Schleife klettert auf den zweiten Tabellenplatz

Schleife klettert auf den zweiten Tabellenplatz

Kreisoberliga. Die Lok dampft weiter mit Tempo durch die Kreisoberliga. Seit mittlerweile acht Spielen konnte man nichtmehr bezwungen werden, die letzten fünf Spiele wurden allesamt gewonnen. Dazu zählt auch das Heimspiel gegen Friedersdorf, welches die Lok souverän mit 3:0 für sich entscheiden konnte.

So eindeutig wie es das Ergebnis aussagt, war die Partie allerdings nicht. Vor allem nicht in der ersten Halbzeit. Die Gäste überraschten die Lok mit einer extrem giftigen und zum teil harten Gangart. Schiedsrichter Domel hatte das ganze Spiel über alle Hände voll zutun, es kam kaum einen Zweikampf zwischen beiden Mannschaften der gänzlich sauber war. Die junge Schleifer Mannschaft hatte ihre Schwierigkeiten in die Begegnung zu finden und hielt zu Beginn des Spiels nicht gut dagegen in den Zweikämpfen. So kamen die Gästen zu ersten klaren Torchancen, die sie entweder selbst vergaben oder aber an Torwart Zeisig scheiterten. Zudem mussten die Hausherren zeitig auf Kästel und Zuchold verzichten, welche sich beide ohne Einwirkung des Gegners verletzten. Gute Besserung an dieser Stelle an euch zwei! Die schmeichelhafte Führung der Schleifer viel nach einem langen Ball von Innenverteidiger Dokter. Der eingewechselte Benedikt Schuster war auf und davon und behielt vor dem Tor der Gäste die Nerven. Nur kurze Zeit darauf war es erneut Schuster der mit einer doppelten Chance am Torhüter scheiterte. So ging eine hart umkämpfte erste Halbzeit knapp an die Lok.

Die zweite Hälfte begann direkt mit einer Großchance für die Gäste, welche aber erneut ungenutzt blieb. Genrell agierte Friedersdorf über die gesamte Spielzeit nur mit langen Bällen aus der Abwehr heraus. Dies brachte die Lokabwehr noch in der ersten Hälfte in Verlegenheit, nach der Pause stand man aber deutlich geordneter und ließ kaum Chancen zu. Kapitän Lampe und Dokter zeigten erneut eine starke Leistungen und dirigierten die Schleifer Hintermannschaft. In der Offensive erspielte man sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr Chancen. Benedikt Schuster der viel frischen Wind ins Spiel brachte, traf nur die Latte. Ähnlich ging es seinem Bruder Vincent, welcher den Pfosten traf. Besser machte es dann Tim Lukas Kirschke. Einen Freistoß von der Rechten Ecke des Friedersdorfer Strafraumes zirkelte dieser genau in den Winkel. Ein wundervoller Treffer und zudem sein erstes Kreisoberligator auf dem heimischen Jahnring. Ähnlich fiel sogar noch der dritte Treffer. Nach einem verunglücktem Schuss fiel der Ball Jonas Michlenz vor die Füße, welcher den Ball ebenfalls in den Winkel schlenzte. Dies war zugleich der Schlusspunkt in einer rassigen Begegnung.

Durch eine Leistungssteigerung nach der Pause gewinnt Schleife unterm Strich verdient. Man zeigte Moral und Leidenschaft, nahm den Kampf an und erspielte sich zum Ende hin klare Chance. So steht unterm Strich ein deutlicher Heimsieg und der zweite Platz in der Tabelle.