No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

POWERED BY

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

11. Spieltag KOL: Die Lok dampft zum Sieg auf der jungen Welt

Die Lok dampft zum Sieg auf der jungen Welt

Kreisoberliga. Die beeindruckende Serie geht weiter. Mitlerweile sind es vier Siege in Serie, seit sieben Spielen ungeschlagen, 19 von möglichen 21 Punkten geholt. So festigt die Lok der hervorragenden dritten Tabellenplatz und peilt das beste Ergebnis der Vereinshistorie an. Am 11. Spieltag der Kreisoberliga musste man zum schweren Auswärtsspiel nach Görlitz reisen, wobei das Spiel im schönen Stadion "junge Welt" immer ein Highlight der Saison ist.

Die Lok erwischte den denkbar ungünstigsten Start den man sich vorstellen konnte. Nachdem erst Michlenz die erste eigene Chance auf dem Fuß hatte, lag man schnell mit 0:2 zurück. Zuerst hatte Jeschke im Strafraum zu viel Platz und kaum Mühe zur Führung der Hausherren zu treffen, als nächstes verschätzte sich Torwart Zeisig beim herauslaufen und abermals Jeschke bedankte sich mit seinem zweiten Treffer. Die junge Lok Elf ließ aber nicht die Köpfe hängen und kam schnell zurück. Angeführt von den erfahrenen Lampe und Kranig setzte man nun die gelb weißen unter Dauerdruck. Der bereits erwähnte Robert Kranig war es schließlich, welcher einen Freistoß direkt zum Anschlusstreffer verwandelte. Und die Lok blieb dran, Vincent Schuster scheiterte im eins gegen eins am Görlitzer Schlussmann. Die anschließende Ecke wurde vor der Füße von Kapitän Lampe abgewehrt, dieser brachte den Ball erneut in den Strafraum, genau auf den Fuß von Vincent Schuster. Dieser hatte keine Schwierigkeiten den Ausgleich zu erzielen. In der 32. Minute ging die Lok sogar in Führung, nach einem Befreiungsschlag von Innenverteidiger Dokter entwischte Michlenz seinem Bewacher, war eher als der Görlitzer Keeper am Ball und traf zum 3:2 aus Schleifer Sicht. Kurz darauf hätte die Lok erhöhen können. Ein Schlenzer von Schuster ging nur an die Latte, Michlenz Nachschuss rauschte knapp vorbei. So endete eine rasante erste Halbzeit mit sieben Toren doch noch positiv für die Lok.

Auch in der zweiten Hälfte blieb die Lok am Drücker. Kranig und Michlenz hatten zeitig die Chancen das Ergebnis weiter zu verbessern. Eine Kombination der beiden führte auch schließlich zum nächsten Treffer. Nach einem herrlichen Pass von Robert Kranig in dir Schnittstelle der Abwehr traf Michlenz zum 2:4. Von nun an zog sich die Lok etwas zurück und lauerte auf Konter, Görlitz hatte in dieser Phase viel Ballbesitz, strahlte aber wenig Torgefahr aus. Nach einer missglückten Abseitsfalle der Schleifer Hintermannschaft konnten die Gastgeber aber noch verkürzen. Die Schlussphase war von vielen Fouls und Hektik geprägt. Konstruktives Spiel war Mangelware und es entwickelte sich ein Kampf um die drei Punkte. Schiedsrichter Gundel hatte jetzt alle Hände voll zu tun und zückte einige gelbe Karten. Der Görlitzer Jeschke bekam kurz vor Schluss sogar noch die Ampelkarte, nachdem er lautstark eine eigentlich korrekte Entscheidung des Unparteiischen kritisierte. Schleife brachte mit viel Leidenschaft den Sieg über die Ziellinie und kann damit weiter seine gute Form bestätigen.

Bereits am nächsten Wochenende geht es direkt weiter, wenn man auf dem heimischen Jahnring den LSV Friedersdorf empfängt.