No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

POWERED BY

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

01. Spieltag KOL (Nachholer): Erfolgreicher Ligastart für die Lok

01. Spieltag KOL (Nachholer): Erfolgreicher Ligastart für die Lok

Kreisoberliga. Nach langen fünf Monaten stand für die junge Schleifer Mannschaft endlich wieder Kreisoberliga auf dem Plan. Dabei wurde Samstag der allererste Spieltag der Saison 2021/2022 bei der Landesliga-Reserve von Neusalza-Spremberg nachgeholt . Beim letzten aufeinandertreffen im Achtelfinale vom Kreispokal behielt Neusalza die Oberhand, wenn auch nur knapp und mit 8 Landesligaakteuren. Die Vorzeichen vor diesem Aufeinandertreffen waren anders, da die Heimmannschaft nicht auf Unterstützung der ersten Mannschaft zurückgreifen konnte. Dementsprechend deutlich endete auch die Partie, wobei ein Schleifer dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte. Nach 0:2 Pausenführung für Schleife endete die Partie 0:4.

Die Spiel begann wie es vermutet wurde, auf dem extrem kleinen Kunstrasen war ein gepflegter Spielaufbau kaum möglich. Neusalza versuchte über viele lange Bälle die Lok Abwehr auszuhebeln, was allerdings im ganzen Spiel nie richtig funktionierte. Die Lok hingegen spielte die Schnelligkeit der Flügelspieler Schuster und Zuchold aus, was immer wieder zu Chancen führte. So war es Vincent Schuster der nach einem tollen Solo auf der linken Seite Jonas Michlenz in der Mitte fand, welcher den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Auch weiter hatte Schleife deutlich mehr Spielanteile und erspielte sich hochkarätige Chancen, aber sowohl Leonardo Bläse als auch Andreas Zuchold konnten freistehend nicht treffen. Stattdessen war es wieder Michlenz der erhöhte, nach einem abgefälschten Schuss von Schuster verwandelte er freistehend im Nachschuss. Im Anschluss hatten die Gastgeber ihren einzigen gefährlichen Torschuss, aber Torhüter Zeisig lenkte den Fernschuss an die Latte. So ging man mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit.

Trainer Heiko Paul beschwor noch einmal seine Mannschaft, dass man mit einem schnellen dritten Tor den Gästen direkt den Zahn ziehen kann. Und seine Jungs setzten diese Vorgabe perfekt um. Nach einem hervorragenden Freistoß von Philipp Dokter konnte Michlenz per Kopf die Vorentscheidung erzielen. Den Gastgebern merkte man in der Folgezeit an, dass dieses Spiel entschieden war. Bedingt durch den kleinen, engen Platz kam es ohnehin zu vielen Zweikämpfen. Nun kam aber noch die ein oder andere Nicklichkeit hinzu. Den Schlusspunkt setzte aber wieder die Lok, nach einem Ballgewinn von Marco Noack bediente der wieder einmal starke Kirschke Jonas Michlenz, der freistehend vor Keeper Röhricht seinen vierten Treffer erzielen konnte. Dabei gab es sogar noch Chancen das Ergebnis deutlich höher zu gestalten, Benedikt Schuster und Zuchold erzielten jeweils noch einen Abseitstreffer, Michlenz und der eingewechselte Debütant Henning Mechler trafen den Pfosten. So blieb es beim klaren Auswärtserfolg für die Schleifer, die nach einigen Testspielen mit breiter Brust in die Rückrunde gehen können.

Es ist noch zu erwähnen das Kapitän Felix Lampe nach seinen gesundheitlichen Problemen endlich wieder auf dem Platz stehen konnte und durch seine Klasse das Lok-Spiel wie gewohnt stabilisierte.

 

Tore:
0:1 Michlenz (11.)
0:2 Michlenz (26.)
0:3 Michlenz (47.)
0:4 Michlenz (63.)

 

FSV 1990 Neusalza-Spremberg 2.: M. Röhricht, K. Schulze (67. M. Hanisch), S. Model, F. Linack, M. Grafe (C), L. Staub, M. Fränkel, M. Menzel, N. Miettasch, A. Willig, J. Schulze

Schleife: J. Zeisig (67. W. Krupper), P. Dokter, Leo. Bläse, M. Noack (67. H. Mechler), F. Lampe (C), D. Koschel, Lea. Bläse, A. Zuchold, J. Michlenz, V. Schuster (67. J. Ladusch), T.-L. Kirschke (67. B. Schuster)