No module Published on Offcanvas position
Jahnring 15, 02959 Schleife +49 035773 73890 webmaster@svlokschleife.de

Startseite

POWERED BY

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Schleife gewinnt turbulenten Start in die Kreisoberligasaison

Verzögert, durch die Absage des Neusalzaspiels, begann heute für die Lok die neue Ligasaison. Man möchte meinen das die tolle Leistung aus dem Pokalspiel gegen Kemnitz die junge Schleifer Mannschaft beflügelte, aber Pustekuchen. Es war wie es kommen musste, die Heimmannschaft hatte scheinbar eine zu breite Brust und zeigte nicht das nötige Engagement und Leistungsbereitschaft, zumindest in der ersten Halbzeit.
Direkt in der ersten Spielminute hatte Kirschke die Chance zur frühen Führung, leider ging sein Abschluss knapp am Tor vorbei. In der Folgezeit hatte die Lok große Probleme mit der unorthodoxen Taktik und Spielweise der Gäste aus Obercunnersdorf. Allerdings sollte hier noch einmal angemerkt werden, das die Gäste mit argen Personalsorgen die lange Auswärtsreise antraten und rein vom kämpferischen eine tolle Leistung zeigten. So waren sie bissig in den Zweikämpfen und stellten die Lok vor große Probleme. Dennoch konnten die Hausherren in Führung gehen, einen von Benedikt Schuster verlängerten Ball konnte Michlenz frei vor dem Torwart einschieben. In der Folgezeit kam die Lok besser ins Spiel und tauchte ein ums andere mal gefährlich vor dem Blau Weißen Tor auf, konnten aber nie treffen. Stattdessen schlugen die Gäste kurz vor der Pause zweimal eiskalt zu. Zuerst nutzten Sie einen Stellungsfehler von Torwart Krupper aus, kurz darauf nutzte Jeremy Hoffmann sogar noch die schlechte Kommunikation in der Schleifer Abwehr zur schmeichelhaften Pausenführung.
 
Zur zweiten Halbzeit gab Vincent Schuster sein Comeback und Schleife stellte auf drei Stürmer um. Und das zeigte seine Wirkung. Die zweite Halbzeit hatte ein ganz klares Schema: Abstoß Obercunnersdorf, Kopfball Kranig, Ball in die Spitze, vergebene Torchance. Dem Obercunnersdorfer Torwart Herrmann flogen die Bälle nur so um die Ohren. Vor allem Vincent Schuster und Jonas Michlenz vergaben riesige Chancen. Zum Glück machte es Michlenz nur kurz darauf besser, als er nach perfekter Vorarbeit des jüngeren Schuster-Bruders zum Ausgleich treffen konnte. Und Schleife drückte weiter und weiter. Die Gäste kamen in dieser Phase kaum aus ihrer Hälfte hinaus, die Führung der Platzherren bahnte sich an. Und diese erzielte der erfahrenste von allen. Robert Kranig nickte eine Freistoßflanke von Michlenz unnachahmlich ein. In der Folge kam Obercunnersdorf noch zu einigen Standards, gefährlich wurde es aber nie. Stattdessen konnte Jonas Michlenz noch nach einem Konter zum Endstand treffen, wie schon in der Vorwoche sein dritter Treffer.
 
Alles in allem ist der Schleifer Sieg völlig verdient, besonders nach der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Allerdings benötigte die junge Mannschaft einen Wachrüttler um zu merken, dass man sich von der Leistung der Vorwoche nichts mehr kaufen kann. Nun gilt es weiter konzentriert im Training zu arbeiten, da nächste Woche das schwere Auswärtsspiel gegen Neueibau ansteht.