Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

11. Spieltag KK: Sieg im letzten Spiel des Jahres

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

11. Spieltag KK: Sieg im letzten Spiel des Jahres

Kreisklasse. Zum letzten Spiel der Hinrunde empfing unsere Zweite die Reserve vom Rothenburger SV. Die Gäste waren seit 7 Spielen ungeschlagen, was unsere Lok Jungs auf jeden Fall ändern wollten und schafften. Erneut torreich endete auch dieses Aufeinandertreffen, diesmal mit 6:1.

Der junge Schiedsrichter Malte Witt hatte gerade angepfiffen, da viel schon das 1:0 für die Lok. In der ersten Minute wurde Ulbricht gut frei gespielt und er nutze seine Chance eiskalt. Schleife war in den darauffolgenden zehn Minuten klar spielbestimmend, aber war sich wohl zu sicher. Denn dann ging irgendwie nichts mehr. Lange Bälle ins nichts, kaum Körpersprache, Annahmefehler und viel Stückwerk. Rothenburg konnte das zum Glück erstmal nicht nutzen, bis kurz vor der Pause. Schleife verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball und konnte beim Konter der Gäste nicht richtig klären, der Ball wurde im Strafraum auf den Rothenburger Angreifer Dieter Prüfer gespielt und dieser brauchte nur noch den Fuß hinhalten, 1:1 Ausgleich (39.). Leicht geschockt versuchten die Hausherren wieder einen ordentlichen Ball zu spielen, aber so richtig wollte das nicht gelingen.  Als der Schiedsrichter dann schon zur Halbzeit pfeifen wollte, kam er doch noch, der sehr glückliche Treffer für Schleife. Ein hoher Ball in den 16er der Gäste wurde von unserem "Ulbi" stark mit dem Kopf zum 2:1 verwertet (45.). Danach ging es in die Kabinen.

Dort wurde Schleifes doch sehr fahrlässige 1. Halbzeit ausgewertet und man war sich bewusst, dass man eine Schippe drauf packen musste um die drei Punkte am Jahnring zu lassen.

Schleife mit dem Anstoß und wie am Anfang in Hälfte eins gleich spielbestimmend und erfolgreich. Ein langer Ball von Kowalick auf Ulbricht, dieser nahm das runde Leder gut mit und spielte auf den im 16er stehenden Winkler und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und hämmerte den Ball zum 3:1 in die Maschen (47.) Da waren gerade einmal zwei Minuten gespielt. Diesmal gab es keinen Bruch im Spiel, Schleife jetzt klar das bessere Team. In der 64. Minute das nächste Tor für Schleife. Ulbricht machte seinen dritten Treffer an diesem Tag und traf zum 4:1. Doch jetzt wollte Schleife noch mehr, schließlich hatte man nicht umsonst den besten Angriff der Liga. Ein schöner Spielzug durch die Mitte, Ulbricht passte durch die Löchrige Abwehr der Gäste und der gestartete Haferburg erzielte Treffer Nummer 5 für die Lok. Endstand? Nein noch nicht ganz, über die linke Seite lief der nächste Angriff, Schulz spielte auf Kantor und dieser setzte sich stark gegen zwei Gegner durch, überwand am Ende auch Gästekeeper und Kapitän Göpfert und traf zum 6:1 Endstand.


Am Ende stand ein verdienter Heimsieg zu Buche, auch wenn die erste Hälfte nocht besonders ansehnlich war hat man in Durchgang zwei gezeigt warum man in der Tabelle weit oben steht. Nun verabschiedet sich unsere Schleifer Reserve in die wohlverdiente Winterpause. Rückrundenstart ist offiziell am 02. März, also in über 100 Tagen erst.


Schleife: Zeisig, Schulz, Hoffman, Kowalick (C), Bläse Leander (46. Krahl), Winkler, Kantor, Ladusch (61. Thiel), Haferburg (80. Hentschel), Ulbricht, Nowitzki

Rothenburg: Göpfert (C), Hiersemann, Hieke, Friedenstab, Prüfer, Lange, Böhm, R. Menzel, Förster, Eichler, M. Menzel

Tore: 1:0 Ulbricht (1.), 1:1 Prüfer (39.), 2:1 Ulbricht (45.), 3:1 (Winkler, 47.), 4:1 Ulbricht (64.), 5:1 Haferburg (72.), 6:1 Kantor (75.)

Zuschauer: 31

Schiedsrichter: Malte Witt