Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

10. Spieltag KK: Starker Auswärtssieg in Spree

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

10. Spieltag KK:  Starker Auswärtssieg in Spree
Am Vorletzten Spieltag der Hinrunde reiste unsere Lok Reserve zum schweren Auswärtsspiel nach Spree. Beide Teams hatten am letzten Spieltag eine Niederlage einstecken müssen und waren natürlich auf Wiedergutmachung aus. Mit einem Sieg würde man am LSV 1951 Spree vorbeiziehen und weiter Druck auf die Spitze machen.
Die Anfangsphase verlief relativ ruhig, da beide Teams keine Fehler machen wollten. Unsere Lok Jungs wurden dann aber bestimmender und kamen auch gefährlich vor das Tor von Heimtorwart Weinhold, jedoch ohne guten Torabschluss. In der Abwehr stand Schleife sicher und ließ kaum einen Ball durch. Dann eine Ballstafette bis auf Haferburg, dieser flankte scharf in den 16er des Hausherren doch der Ball wurde länger und länger und ging an Freund und Feind vorbei direkt ins Tor.
Was ein glücklicher aber auch sehenswerter Treffer zum 0:1 (17.Minute) Jetzt wurde auch Spree etwas bestimmender aber unsere Lok Kicker ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und stoppten so manchen Angriff der Hausherren. Man selbst kam natürlich auch zu der ein oder anderen Chance, der quirlige Nowitzki machte auf der rechten Außenbahn ordentlich Dampf und in der Offensive brachten Ulbricht, Winkler und Haferburg die Spree´r Abwehr ordentlich ins schwitzen.Doch in Hälfte eins viel kein Treffer mehr und es ging mit 0:1 in die Kabine.
In Hälfte zwei war Schleife bewusst das der LSV so schnell wie möglich den Ausgleich erzielen möchte und man stellte sich darauf ein. Doch der erste Angriff ging an die Lok, ein Ball wird über die außen bis auf Winkler gespeilt dieser tanzte seinen Gegenspieler aus und passte von der linken Strafraumkannte scharf in die Mitte, doch der Ball fand keinen Lok Spieler sondern den Fuß vom Spree´r Glaß der das Spielgerät ins eigene Tor beförderte.
Mit diesem frühen 0:2 (46.Minute) wurde die Sicherheit auf Schleifer Seite immer größer und man ließ Spree kaum Freiraum zum Spielaufbau. Man machte selber das Spiel und kam auch weiter zu guten Einschussmöglichkeiten.
Ein Freistoß kurz nach der Mittellinie flankte Winkler in den 16er des LSV, der Ball wurde stark angenommen und nach kurzem Gewusel knallte Ulbricht den Ball zum 0:3 (49.Minute) in die Maschen. Der Jubel auf der Lok Seite war natürlich groß da dieses Tor eine Art Vorentscheidung war. Danach ließ Schleife dem Heimteam etwas mehr Raum und konzentrierte sich mehr auf´s Kontern. Spree versuchte natürlich noch was zu drehen aber Schleife´s Defensive ließ an diesem Tag nichts zu.
Man spielte noch den ein oder anderen gefährlichen Konter aber erzielte kein weiteres Tor mehr. So blieb es nach 90 Minuten beim hochverdienten 0:3 Auswärtssieg.
Ein ganz starker Auftritt unserer Lok Jungs, mit diesem Sieg klettert man auf Tabellenplatz 3. und liegt nur noch einen Punkt hinter den Spitzenteams aus Uhyst und Lodenau. Am letzten Hinrundenspiel geht es auf heimischem Rasen gegen den Rothenburger SV 2. Anstoß ist 12.00 Uhr
Schleife spielte mit: Hentschel, Kuhnert, Schulz, Wierick(37. Kantor), Winkler(75. Krahl), Kowalick(C), Nowitzki(69.Thiel), Stopora, Ulbricht, Hoffmann, Haferburg