Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

09. Spieltag KK: Vermeidbare erste Saisonniederlage

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

09. Spieltag KK: Vermeidbare erste Saisonniederlage

Kreisklasse. Zum Spitzenspiel empfing unsere Lok (3.) den Tabellenführer aus Lodenau. Dabei gaben sich beide Mannschaften keine Blöße und waren sich der Tabellenkonstellation bewusst. Mit der ersten echten Chance verwandelten die Gäste in Halbzeit eins zum 0:1 und nach dem Seitenwechsel recht früh zum 0:2. Es ist Schleifes erste Saisonniederlage. Lodenau festigt mit der souveränen Leistung die Tabellenspitze.

Mit einem prall gefüllten Kader konnte Trainer Knaack aus dem vollen schöpfen, 15 Spieler standen unserem jungen Coach zur Verfügung. Eine starke Entwicklung, wenn man die Personaldecke der letzten Jahre betrachtet.

Bei kühlen Temperaturen  pfiff Schiedsrichter Mocha die Partie pünklich an und die Lok legte gleich richtig los. Ein stark vorgetragener Angriff landete bei Ladusch, dieser nahm den Ball gut mit, umkurvte noch zwei Gegenspieler und schloss ab - "klatsch" Innenpfosten und wieder raus. Das hätte die frühe Führung sein können. Lok machte es in der Anfangszeit gut und kam auch bis in den 16er der Gäste, leider fehlte der entscheidende letzte Pass. Lodenau machte die Räume eng und stand hinten sicher. Aber auch die Lok ließ hinten nichts anbrennen bis zur 32. Minute. Eine Ecke konnte nicht richtig geklärt werden und der Toptorschütze der Liga, Enrico Draeger, schoss aus  guter Position auf's Lok Gehäuse. Unterkannte Latte und drin zum 0:1. Bitter für die Lok da es der erste Schuss auf den Kasten von Keeper Ulbricht war. Aber Lok ließ die Köpfe nicht hängen und versuchte schnell den Ausgleich herzustellen, leider vergebens da auch gute Chancen nicht den Weg ins Tor fanden. Ungenaue Pässe und schlechte Ballannahmen mit Ballverlust ließen Lodenau Platz zum Kontern, aber auch wenn die Gäste gefährlich in die Lok Hälfte kamen, hatte die Verteidigung auch in brenzligen Situationen immer den Fuß dazwischen, sodass die Gäste in Hälfte eins den einen Torabschluss hatten, leider aus Schleifer Sicht mit Erfolg. Es passierte nicht mehr viel und es ging in die Halbzeit. Es wurden Fehler analysiert und sich auf die zweite Hälfte eingeschworen.
Hälfte zwei verlief wie die erste, die Lok spielte gut nach vorn und kam immer wieder gefährlich vor's  Tor, aber auch beste Einschussmöglichkeiten gingen knapp drüber oder wurden vom Gästekeeper stark gehalten. Und es kam wie es kommen musste, machst du vorn nicht die Tore kassierst du hinten welche. Ein hoher Ball in den Strafraum von Schleife wurde vom Gästestürmer Waldau per Kopf zum 0:2 verwertet (53.). Aber es war ja noch genug Zeit. Die Lok versuchte alles, kämpfe um jeden Ball und stand sehr hoch, wollte unbedingt den Anschlusstreffer. Dies ließ Lodenau platz zum Kontern, aber auch wenn sie allein vor Keeper Ulbricht auftauchten, konnten sie den starken Schlussmann nicht überwinden.
Leider blieb das Ergebnis aus Lok Sicht unverändert und man kassierte an diesem 9. Spieltag die erste Saisonniederlage.

Besonders Bitter wenn man die anderen Ergebnisse sieht, mit einem Sieg hätte man die Tabellenspitze übernehmen können. Weiter bleibt zu erwähnen das unser Neuzugang Falko Krahl sein erstes Spiel für die Lok machte, wir wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg und Spaß mit der Lok.

Schleife: Ulbricht, Dubrawa (48. Thiel), Schurmann M. (62. Haferburg), Kowalick (C), Hentschel (68. Krahl), Wierick, Winkler, Kowalick, Nowitzki, Stopora, Ladusch, Hoffmann

Lodenau: Weinhold, Böhme (81. Graf), Zimmermann, Schindler, Kircheis (C), Eichler, Gottlöber, Müller, Hänsch (72. Schwarz), Draeger, Waldau

Tore: 0:1 Dräger (32.), 0:2 Waldau (53.)

Schiedsrichter: Heribert Mocha

Zuschauer: 28