Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

08. Spieltag KK: Lok überrollt die Gäste aus Mücka

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

08. Spieltag KK: Lok überrollt die Gäste aus Mücka

Kreisklasse. Die Sonnabendpartie zwischen Lok Schleife II und der SpG SG Mücka endete mit 7:1 für die Heimelf. Nach einer 2:0 Pausenführung drehte Lok im zweiten Durchgang nochmal richtig auf und bleibt dadurch mit einem Punkt Rückstand an Lodenau und Spree (erste Niederlage an diesem Wochenende mit 0:3 daheim gegen Weißwasser) Verfolger des Spitzenduos in der Tabelle. Punktgleich mit Lok ist außerdem Uhyst.


Von Beginn an zeigte die Lok wer an diesem Samstag der Herr am Jahnring ist. Schleife spielte stark und kam zu einigen guten Torabschlüssen, leider noch ohne Erfolg. Die Gäste aus Mücka hatten alle Hände voll zu tun um nicht ins Hintertreffen zu geraten, doch in der 30. Minute war es dann soweit. Dubrawa spielte einen hohen Ball durch die Mitte auf Ulbricht, dieser nahm den Ball perfekt mit und ließ dem Gästekeeper keine Chance. Nun wollte Schleife mehr und kam immer wieder gefährlich vor das Gästetor, doch beste Chancen ließ man liegen, sodass es noch beim 1:0 bleib. Kurz vor der Pause gab es nochmal Eckball für unsere Lok Kicker. Der Ball flog in den 16er und unser Routinier Pohling köpfte zum hochverdienten 2:0. Von Mücka kam so gut wie gar nichts und unser Keeper Zeisig hatte eine entspannte, kalte erste Hälfte.

In Hälfte zwei machte Schleife da weiter wo man in der ersten aufgehört hatte. Man machte wieder von Anfang an Druck und es dauerte nicht lang da klingelte es wieder im Gästekasten. In der 50. Minute erzielt Hentschel das 3:0. Nun lief es fast wie von selbst, in der 58. Minute erzielte unser Neuzugang Philip Nowitzki in seinem ersten Spiel für die Lok Reserve seinen ersten Treffer(4:0). Mücka arbeitete fast ausschließlich mit langen Bällen, aber die wurden von unser gut aufgelegten Defensive sofort abgefangen und wieder gefährlich nach vorn gespielt. Diesmal ging es über die linke Seite, ein hoher Ball in den 16er der Gäste konnte vom Keeper nicht richtig geklärt werden und unser "Ulbi" setzte sich stark im Kopfball gegen zwei Gegner durch und erzielte an diesem Samstag seinen zweiten Treffer (5:0). Fast im direkten Gegenzug der Ehrentreffer für Mücka, Lok ging nicht richtig in die Zweikämpfe und so spielte sich Mücka bis vor das Lok Gehäuse, der Gästestürmer ließ Keeper Zeisig keine Chance und traf zum 5:1. In dieser Phase des Spiels war Schleife etwas zu locker unterwegs und die Gäste kamen zu weiteren guten Chancen, zum Glück für Schleife ohne Torerfolg. Dann ein flacher Ball durch die Mitte auf Ulbricht, dieser zieht in den 16er und wird brutal vom Torwart aus Mücka von den Beinen geholt. Eine Glasklare rote Karte, aber der Schiedsrichter ließ Gnade vor Recht ergehen und zeigte dem Übeltäter nur gelb. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dubrawa sicher zum 6:1. In der 84. Minute fasste sich Winkler ein Herz und zirkelte den Ball aus gut 20 Metern zum 7:1 fein ins linke obere Eck. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Schleife setzte nach dem 4:9 aus der Vorwoche ein weiteres Ausrufezeichen an die Ligaspitze. Zudem stellt man mit 36 Treffern noch vor Uhyst und Kromlau (jeweils 32) die beste Offensive der Kreisklasse. Am nächsten Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenführer Lodenau.

Schleife: Zeisig, Schulz(75.Marusch), Dubrawa, Hoffmann, Kowalick(C), Winkler, Pohling(65.Stopora), Wierick, Hentschel, Ladusch(45. Nowitzki), Ulbricht

Lodenau: Schiebel, Schönig, Dubil, Hilgenfeld T. (C), Ruban, Hoppenz (46. Mischke), Tschoban, Rustler, Schönwälder, Hilgenfeld P., Kendzia

Tore: 1:0 Ulbricht (30.), 2:0 Pohling  (44.), 3:0 Hentschel (50.), 4:0 Nowitzki (58.), 5:0 Ulbricht (62.), 5:1 Tschoban (63.), 6:1 Dubrawa (Elfmeter, 69.), 7:1 Winkler (84.)