COM_JOOMLEAGUE_ST_SOCCER Staffel-ID [637400] Print    
 Spielbericht: 2.Spieltag - Samstag, 24 August 2019 - 15:00 Uhr
SV Gebelzig 1923 0 - 3 SV Lok Schleife
(0 - 0)

Zeitlinie

1. Halbzeit
2. Halbzeit

Zeit des Wechsels 83 ::<img src="https://svlokschleife.de/images/com_joomleague/database/events/soccer/in.png" />Philip Nowitzki <br> <img src="https://svlokschleife.de/images/com_joomleague/database/events/soccer/out.png" />Heiko Kowalick Zeit des Wechsels 88 ::<img src="https://svlokschleife.de/images/com_joomleague/database/events/soccer/in.png" />Johannes Ladusch <br> <img src="https://svlokschleife.de/images/com_joomleague/database/events/soccer/out.png" />Benedikt Schuster Gelbe Karte Min. 64 ::<br />Felix Lampe Tor Min. 90 ::<br />Lars Briesemann Tor Min. 71 ::<br />Maximilian Kästel Tor Min. 70 ::<br />Lars Briesemann

Informationen

Spieldatum: Samstag, 24 August 2019
Beginn des Spiels: 15:00 Uhr
Austragungsort Sportplatz Gebelzig
Zuschauerzahl : 92

 Erweiterte Optionen

1252
1252

Startaufstellung

Torwart
Verteidiger
Mittelfeldspieler
Angreifer

Trainer
Cheftrainer

Auswechslungen

    Ereignisse

    Zeit Ereignis
    90TorTor (0:3) - Lars Briesemann
    88Tor Benedikt Schuster (Mittelfeldspieler)
     Tor Johannes Ladusch (Mittelfeldspieler) 
    83Tor Heiko Kowalick (Verteidiger)
     Tor Philip Nowitzki (Mittelfeldspieler) 
    71TorTor (0:2) - Maximilian Kästel
    70TorTor (0:1) - Lars Briesemann
    64Gelbe KarteGelbe Karte (Foulspiel) - Felix Lampe

     Zusammenfassung

    Kreisoberliga. Am zweiten Spieltag der neuen Saison ging es f√ľr die Lok Schleife zu SV Gebelzig 1923. Nach der schmerzlichen Niederlage im ersten Spiel gege Rauschwalde hatte Lok noch eine Rechnung zu begleichen, welche auch voll aufging. Nach torloser erster Halbzeit siegte man dank sp√§ter Tore von Briesemann (zwei Tore) und dem Youngster, Maximilian K√§stel, mit 0:3.

    Aber der Reihe nach. Schleife hatte wie so oft einige verhinderte Spieler zu ersetzen und brauchte auch eine ganze Halbzeit, um im Spiel anzukommen. Nach einer Flanke von Robert Kranig h√§tte Torj√§ger Briesemann bereits nach f√ľnf Minuten zur F√ľhrung treffen m√ľssen, aber sein Volleyschuss aus kurzer Distanz ging √ľber das Tor. Fortan √ľbernahmen die Hausherren das Geschehen und bespielten die G√§ste. Gebelzigs Robert tauchte dabei dreimal allein vor dem Schleifer Torwart Zeisig, konnte aber nie den Ball im Tor unterbringen. Die Lok wirkte immer einen Schritt zu langsam und bekam keinen Zugriff zum Spiel. Eigene Offensivaktionen waren Mangelware, gef√§hrlich wurde es nie. Man hatte das Gef√ľhl, dass sich die F√ľhrung f√ľr die Hausherren anbahnte, aber mit Gl√ľck konnte das 0:0 mit in die Halbzeit genommen werden.
    Trainer Gahner konnte offensichtlich seine Manschaft wecken, in der zweiten H√§lfte verschoben sich n√§mlich die Spielanteile. Man hatte die schnellen Gebelziger Angreifer immer besser im Griff und konnte nun auch selbst nach vorne spielen. In der 70. Minute war es dann so weit. Nach einem schnellen Angriff √ľber links drang der junge Benedikt Schuster in den Strafraum ein und bediente seinen Sturmpartner Briesemann, der zentral nur noch vollenden musste, 0:1 (70.). Und die Lok blieb dran. Die vor√ľbergehende Unsicherheit in der Gebelziger Hintermannschaft wurde perfekt ausgenutzt. Nach einem langen Ball von Kranig setzte sich K√§stel zentral vor dem Tor konsequent durch und vollendete zur mittlerweile verdienten 0:2- F√ľhrung (71.). Von den Hausherren war fortan wenig zu sehen, zwar hatten sie nun viel Ballbesitz, aber wenig Ideen um die Schleifer Abwehr in Verlegenheit zu versetzen. Durch disziplinierte Laufarbeit konnte der Ball stets vom eigenen Tor ferngehalten werden, stattdessen setzte man in der letzten Spielminute noch einen drauf. Michlenz bediente Briesemann vor dem Strafraum und dieser vollendete gekonnt zum 0:3 (90.).
    Schiedsrichter Nerger beendete daraufhin eine ruppige Partie, die wohl aufgrund der ersten Halbzeit vom Ergebnis her zu hoch ausfiel. Die Leistungssteigerung in der zweiten H√§lfte war der ausschlaggebende Grund f√ľr einen am Ende verdienten Ausw√§rtssieg. Am n√§chsten Spieltag empf√§ngt die Lok zuhause den Sportclub aus Gro√üschweidnitz-L√∂bau, da soll auf den Ausw√§rtssieg aufgebaut werden.

    Schleife: Zeisig, Kowalick (83. Nowitzki), Noack, B. Schuster (88. Ladusch), Lampe (C), Sonnert, Koschel, Kranig, Briesemann, Michlenz, Kästel

    Tore: 0:1 Briesemann (70.), 0:2 Kästel (71.), Briesemann (90.)



    :: Extended Version Powered by Fussball in Europa - Version 2.1.12 (diddipoeler) :: :: Hilfeseite Onlinehilfe