Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

24. Spieltag KOL: Knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten

Geschrieben von Paul am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

24. Spieltag KOL: Knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten

Kreisoberliga. Lok Schleifes Serie von zwei Siegen in Folge riss am Sonnabend beim Duell gegen den GFC Rauschwalde. Nach torloser erster Hälfte war Felix Grundmann 15 Minuten vor dem Ende der Heilsmann für die Gäste als er das Leder über Keeper Zeisig ins Tor zum 0:1 lupfte.

 

Lok musste diesmal auf Stammtorhüter Knox und Mittelfeldspieler Kranig verzichten. Grundsätzlich sahen die 70 anwesenden Zuschauer eine erste Halbzeit, deren Chancenplus auf Seiten der Heimelf lag. Rauschwalde zwar mit mehr Ballbesitz, aber ohne die groß heraus gespielten Chancen aus dem Spiel. Meistens nach Standardsituationen oder dann doch per Fernschuss lautete zunächst die Devise. Lok hingegen agierte dynamischer. Mehrere Male fing man den Ball des Gegners ab und schaltete schnell nach vorn um. So wurde Jonas Michlenz mehrfach freigespielt und dieser sah sich im Eins gegen Eins mit Torwart Stübner. Der war zum Leid Schleifes dabei stets hellwach, riskierte viel und bewahrte sein Team dadurch vor einem Rückstand. Lok hätte tatsächlich führen müssen, doch auch ein Volleyschuss an Nahdistanz von Michlenz und ein Kopfballversuch von Briesemann brachten keinen Ertrag.
Nach der Halbzeitpause änderte sich das Bild. Die Offensive von Lok geriet ins Stocken, vielleicht auch aufgrund der Umstellung durch einen notwendig gewordenen Wechsel. Jedenfalls blieben die Gäste die Mannschaft mit mehr Ballbesitz und erzwangen so dann letztlich den Sieg. Der einzige Treffer ereignete sich 15 Minuten vor Schluss. Ein über die Abwehr gespielter Ball erreichte Felix Grundmann, der sich knapp nicht im Abseits befand. Jener agierte schnell und lupfte das Leder über Loktorwart Zeisig ins lange Eck. Lok versuchte es nochmal durch Umstellung auf eine dritte Spitze doch eine hochkarätige Chance sprang nicht mehr heraus.
Am Ende hätte sich im Loklager keiner über ein torloses Unentschieden beschwert, es sollte jedoch nicht sein. Mit dem Sieg bleibt Rauschwalde Rietschen-See auf den Versen, die ebenfalls gewannen. Lok rangiert weiterhin auf Rang neun, obwohl die Verfolger Bertsdorf (1:1) und Großschweidnitz-Löbau (1:2 Auswärtssieg) punkteten.

Schleife: J. Zeisig, Dokter, N. Schurmann, Korla, Lampe (C), F.-M. Zeisig (55. Zuchold), Bläse, Koschel, Briesemann, Michlenz, Schuster

Rauschwalde: Stübner, Rolle (81. Paulig), Preuß, Grundmann, Hensolt (C) (90. Hintersatz), Wieczorek, Fettke, Köppe, Eckner, Nestler, Horschke

Tore: 0:1 Grundmann (76.)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Eric Stolarski