Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

19. Spieltag KOL: Lok gelingt Teilerfolg beim Favoriten

Geschrieben von Steffen Gahner am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

19. Spieltag KOL: Lok gelingt Teilerfolg beim Favoriten

Kreisoberliga. Mit einem wichtigen Punktgewinn durch ein 3:3 konnte die Lok einen nicht erwarteten Punkt gegen die favorisierten Obercunnersdorfer auf dem Kunstrasen in Herrnhut mit nach Schleife nehmen. Damit konnte die Lok nach zuletzt 5 sieglosen Spielen, inklusive Vorbereitung endlich wieder einen kleinen erfolg verbuchen.

 Die Kreisoberliga  Fußballer aus Schleife mussten an diesem Wochenende die weite Reise nach Obercunnersdorf antreten denn es stand der 19. Spieltag der Landskron Oberlausitzliga auf dem Programm. Der Spielort war diesmal nicht die sogenannte Platte sondern das Duell fand auf dem Kunstrasenplatz in der Stadt der berühmten Weihnachtssterne Herrnhut statt. Von Beginn war es bei äußerst widrigen Verhältnissen ein Spiel auf Augenhöhe und von Klassenunterschied auf Grund der Tabellensituation keine Spur. Im Gegenteil Lok die erste Viertelstunde mit Windunterstützung sogar das bessere Team und folgerichtig die Führung in Person von Spielmacher Nick Schurmann der das Spielgerät in Minute 10  zum Entsetzen der heimischen Zuschauer im Obercunnersdorfer Gehäuse versenkte. Doch fünf Minuten später schlug der  Gastgeber und Favorit dieser Begegnung zurück und versenkte die Kugel nach einem Eckball  im Schleifer Gehäuse. Doch als wäre das noch nicht genug kurz Zeit später der nächste Schock für die Lok denn der Spielführer der letzten Partien David Sonnert mußte mit einer schweren Verletzung den Platz verlassen (an dieser Stelle gute Besserung) und fortan rückte Youngster Willi Korla in die Viererkette. In der Folgezeit Chancen für beide Teams aber Treffer Fehlanzeige und somit war dies gleichzeitig der Pausenstand.

Als dann nach einer verlängerten Halbzeitpause auf Grund von Blitz und Donner sowie Starkregen der über die Stadt zog der Unparteiische beide Teams wieder auf das Spielfeld bat wurde die Heimmannschaft zwar stärker aber Lok setzte immer wieder Nadelstiche. So geschehen in Minute 60 als in Unterzahl da kurz davor Chris Petrick vom Referee mit der Ampelkarte frühzeitig zum Duschen geschickt wurde war es Andreas Zuchold der die Kugel unhaltbar in die Maschen des Gastgeber Tores hämmerte. Was nun folgte war nichts für schwache Nerven zum einen versuchte zwar der Favorit das Blatt noch zu wenden aber immer wieder war Endstation bei der vielbeinigen Schleifer Abwehr und zu allem Überfluss sah noch ein Akteur der Heimmannschaft ebenfalls die Ampelkarte.

Doch in der letzten Minute der regulären Spielzeit wurde die an diesem Tage tapfer kämpfende Lok Elf  um den Lohn des vollen Erfolges gebracht denn Obercunnersdorf gelang sicherlich nicht unverdient aber glücklich der Ausgleichstreffer Als dann kurze Zeit später der Schlusspfiff ertönte war der Jubel im Lok Lager zwar verhalten aber der richtige Schritt in die richtige Richtung wurde gemacht. Mit diesem kleinen aber unerwarteten Teilerfolg geht es nun ins kommende Wochenende denn dann steigt das erste Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei gastiert der Tabellendrittvorletzte die Reserve des FSV Oderwitz auf dem Schleifer Jahnring. Für das Team um Spielführer Felix Lampe kann es dabei nur eine Zielstellung geben volle Punktzahl.


Hallo Fans / Supporters etc. des SV Lok Schleife, die Mannschaft braucht Euch jetzt. Seid dabei und lasst uns den Jahnring am kommenden Samstag um 15.00 Uhr zu einer lautstarken jedoch friedlichen Festung machen.