Drucken

05. Spieltag KOL: Auswärtssieg dank zwei Toren von Kranig

Geschrieben von Jonas Michlenz und Paul Kretschmer am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

05. Spieltag KOL: Auswärtssieg dank zwei Toren von Kranig

Sa, 15.09.18 | 12:30 | Herren | Kreisoberliga | FSV Oderwitz 02 2. : SV Lok Schleife 1:3 (0:0)

Kreisoberliga. Gegen den Liganeuling, FSV Oderwitz 02 II., ließ sich Lok Schleife am Sonnabend nicht lumpen und sicherte sich drei Punkte beim 1:3- Auswärtserfolg. Wichtige und herausstechende Säule des Sieges an diesem Tag war Robert Kranig, welcher seine spielerische Leistung diesmal zusätzlich mit zwei Toren belohnte. Die Hausherren aus Oderwitz konnten dagegen aus dem überwiegenden Ballbesitz wenig zählbares machen und mussten Lok in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen.


Es dauerte diesmal lange 25 Minuten, ehe im Spiel erwähnenswerte Aktionen passierten. Beide Teams brauchten eine gewisse Zeit um in die Partie zu finden. Oderwitz bewies durch kontrolliertes Passspiel zwischen Abwehr und Mittelfeld Stärke, jedoch gingen die Bälle ohne Torabschluss oftmals wieder verloren. Einmal wurden sie mit Unterstützung der Schleifer brandgefährlich. Nach einer Ecke trudelte der Ball durch die Reihen und ein Oderwitzer kam zum Abschluss. Unglücklicherweise schoss er dabei seinen Kollegen auf der Linie an und es blieb beim 0:0. Lok kam über Schuster zum ersten Abschluss. Daneben versuchte es Kranig mit Fernschüssen. Auch Schleifes größte Chance durch Schuster, welcher aus spitzem Winkel im Strafraum abschloss, änderte am 0:0 nichts.
Die Kehrtwende brachte die Pause, aus der die junge Schleifer Elf, im Schnitt 22,8 Jahre, mit Tempo kam. Robert Kranig schickte den gerade 17 Jahre jung gewordenen Andreas Zuchold auf die Reise und der besorgte mit seinem ersten Tor für die erste Mannschaft das 0:1 (46.). Keine zehn Minuten später steckte Vincent Schuster den Ball für Robert Kranig über links durch und letzterer dribbelte dann frei stehend auf das Tor von Keeper Liersch zu. Im kurzen Eck platzierte er den Ball zum 0:2 (55.). Die Führung brachte Lok Sicherheit im Spiel und schockte Oderwitz auf der anderen Seite. In der Folge hätten der eingewechselte Thomas Holz, Michlenz mehrfach oder Zuchold mit seinem Pfostentreffer den Sieg früh besiegeln können. So gelang Oderwitz zwölf Minuten vor dem Ende doch noch der Anschlusstreffer aus einer Ecke heraus in Person vom kurz zuvor eingewechselten Andreas Rudolf (78.). Schleife fühlte sich nochmals gefordert. Zunächst scheiterte Schuster auf der Linie, sein Ball wurde zur Ecke gelenkt. Diese führten er und Michlenz dann kurz aus. Beim Dribbling in den Strafraum konnte Oderwitz Schuster dann nur per Foul stoppen und Schiedsrichter Julius Paul pfiff in der 86. Minute Elfmeter. Robert Kranig nahm sich dieser Aufgabe wie so oft an und vollendete seine starke Leistung an diesem Tag mit dem 1:3 für Lok Schleife. Damit endete die Partie wobei Oderwitz in der Nachspielzeit, wieder durch eine Ecke, per Kopf zum Abschluss kam. Knox klärte den Ball gekonnt und dann war Schluss.
Mit dem ersten Dreier nach zwei Niederlagen in Folge rutscht Lok punktgleich mit Gebelzig und Bertsdorf auf Rang neun. Oderwitz hat zwei Punkte weniger und belegt derzeit Rang 13. Die Saison ist jedoch erst fünf Spieltage jung, da wird sich einiges verändern. Weiter geht es bereits am Sonnabend. Um 15 Uhr empfängt Schleife daheim den SC Großschweidnitz-Löbau. Die Gäste standen mit neun Punkten auf Rang drei, rutschten durch die jüngste 0:6 Niederlage beim Tabellenzweiten Rauschwalde aber auf Rang fünf ab.

Oderwitz: Liersch, Szajerka, Tarrach, Krause (82. Jähne), Jungnickel, Stein, Hentschel (78. Pretke), Prazak (60. Rudolf), Christof, Martin (C), Novak

Schleife: Knox, Koschel, Lampe, Dokter, Sonnert (C), Korla, Kranig, Petrick, Schuster, Zuchold (55. Holz), Michlenz

Tor: 0:1 Zuchold (46.), 0:2 Kranig (55.), 1:2 Rudolf (78.), 1:3 Kranig (Elfmeter, 86.)