Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

03. Spieltag KOL: Schleife verliert Freitagabend gegen dynamische junge Nieskyer

Geschrieben von Jonas Michlenz und Paul Kretschmer am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

03. Spieltag KOL: Schleife verliert Freitagabend gegen dynamische junge Nieskyer

Fr, 24.08.18 | 18:15 | Herren | Kreisoberliga | SV Lok Schleife : FV Eintracht Niesky 2. 1:2 (0:0)

Kreisoberliga. Die vorverlegte Freitagabendpartie im Rahmen des dritten Spieltags der Kreisoberliga endete mit einer bittern aber gerechten 1:2 Niederlage aus Schleifer Sicht gegen den spielerisch besseren FV Eintracht Niesky II. Nach torloser erster Hälfte legte Lok noch überraschend durch Briesemann das 1:0 in der 63. Minute vor ehe im prompten Gegenzug der Ausgleich durch Fiebig und 15 Minuten später der Führungstreffer durch Hoffmann folgten.

Vom Kader her konnte Schleife-Trainer Steffen Gahner diesmal fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Steve Schurmann und Mario Panoscha fehlten. Niesky auf der anderen Seite reiste u.a. mit fünf jungen Anschlussspielern (davon drei des Jahrgangs 1999) für die Sachsenliga-Mannschaft an und war als Gast recht schnell tonangebend. Hier war es die spielerische Klasse, welche Lok einiges abverlangte. Phasenweise konnte aber auch Lok mit eigenen Ballbesitzphasen durch Konter Nadelstiche setzen. So kann die erste Halbzeit aber noch als recht ausgeglichen zusammengefasst werden. Um die 20. Minute herum konnte sich Michlenz über rechts durchsetzen und flach hereinflanken. Abnehmer Briesemann kam dabei nicht voll zum Abschluss. Wenig später war erneut Michlenz Ausgangspunkt für eine Möglichkeit. Dabei schaltete er schnell und fing einen Flachpass von Keeper Ritter zu seinem Kollegen ab. Zum großen Ärger versemmelte Michlenz mit links diese Großchance. Auf der anderen Seite verzeichnete Niesky über Ecken große Gefahr durch geschicktes Einlaufen. Ein ander Mal gelang den Gästen der entscheidende Pass durch die Gasse und man war vor Loks Kasten. Nach dem letzten Querpass verzog der Nieskyer die Hundertprozentige über das Tor.
In Halbzeit zwei wurde Niesky trotz aller Schleifer Bemühungen immer stärker. Zur Verblüffung von Schleife konnte man dennoch in Führung gehen. In Minute 63 zirkelte Michlenz einen Freistoß aus halbrechter Position in den Strafraum. Briesemann wuchtete die Kugel unhaltbar zum 1:0 ein. Die Freude war dann jedoch nur von kurzer Dauer. Im direkten Gegenangriff nach dem Wiederanpfiff kombinierte sich Nieskys Angriff bis vor das Tor von Knox. Beim Abschluss konnte dieser nur nach vorn wegfausten und Fiebig war goldrichtig platziert um die Kugel zum 1:1 einzuschieben (64.). Dieses Tor muss die entscheidende Initialzündung für die Eintracht gewesen sein, welche fortan noch mehr Druck ausübte und in der 83. Minute nach einem Freistoß mit 1:2 aus Schleifer Sicht in Führung ging. Hierbei kam Hoffmann unbedrängt zum Kopfball, weil kein Schleifer in daran hinderte. Lok warf in den letzten Minuten alles nach vorn und erarbeitete sich über Freistöße noch ein paar Chancen, jedoch blieb es beim 1:2.
Am Ende war es eine gerechtfertigte Niederlage für Schleife. Niesky hatte mehr vom Spiel und die besseren Möglichkeiten und holt somit den ersten Dreier der Saison. Dadurch zieht Niesky übrigens an Lok vorbei und belegt aktuell Rang fünf, wobei ja alle übrigen Mannschaften noch spielen.

Schleife: Knox, N. Schurmann (61. Holz), Bläse, Petrick (73. Dokter), Zeisig (69. Koschel), Lampe, Sonnert (C), Kranig, Michlenz, Schuster, Briesemann

Niesky: Ritter, Halla, Geisler, Dominik, Cudak (73. Wenzel), Schneider (C) (73. Preuß), Hoffmann, Günther, Fiebig (90. Barthel), Häser, Geduhn     

Tore: 1:0 Briesemann (63.), 1:1 Fiebig (64.), 1:2 Hoffmann (83.)

Zuschauer: 105

Schiedsrichter: Frank Domel