Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Spielberichte 18/19

Drucken

09. Spieltag KOL: Lok unterliegt unter der Landeskrone

Geschrieben von Steffen Gahner und Paul Kretschmer am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

09. Spieltag KOL: Lok unterliegt unter der Landeskrone

Sa, 20.10.18 | 15:00 | Herren | Kreisoberliga | GFC Rauschwalde : SV Lok Schleife 4:2 (2:1)

Kreisoberliga. Nach der einwöchigen Pause auf Grund des Pokal-Wettbewerbes ging es an diesem Wochenende in der Kreisoberliga wieder um wichtige Meisterschaftspunkte, denn es begann die zweite Hälfte der Hinrunde. Dabei musste die Elf vom Jahnring beim derzeitigen Tabellenzweiten in Rauschwalde antreten. Am Ende verlor man nach 2:1 Pausenrückstand mit 4:2 und rutscht damit auf Rang sieben in der Tabelle.

Drucken

08. Spieltag KOL: Lok Schleife besiegt Bad Muskau im Derby

Geschrieben von Jonas Michlenz am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

Sieg im Derby

Sa, 06.10.18 | 15:00 | Herren | Kreisoberliga | SV Lok Schleife : SV Rot-Weiß Bad Muskau 4:2 (1:1)

Kreisoberliga. Bei herrlichem Wetter und besten Bedingungen trafen am Sonnabend mit Schleife und Bad Muskau zwei Nachbarorte zum Derby aufeinander. Vor der leider spärlichen Kulisse von 81 Zuschauern entwickelte sich schnell ein rassiges Spiel, was die Hausherren vom Jahnring am Ende mit 4:2 gewannen.

Drucken

07. Spieltag KOL: Berechtige Niederlage beim Staffelfavoriten

Geschrieben von Jonas Michlenz am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

Berechtigte Niederlage

Sa, 29.09.18 | 15:00 | Herren | Kreisoberliga | VfB Zittau : SV Lok Schleife 2:0 (1:0)


Verdiente Niederlage beim Staffelfavoriten

Kreisoberliga. Lok Schleife musste am Sonnabend eine verdiente 2:0 - Niederlage im Dreiländereck gegen den VfB Zittau einstecken. Gegen die starken Zittauer hatte Schleife leider nicht den Hauch einer Chance und kehrt mit leeren Händen zurück. Cheftrainer Gahner entschied sich für eine äußerst defensive Taktik um die Räume eng zu machen und den Favoriten zu überraschen, was allerdings nur Teilweise gelang. Über die gesamte Spieldauer machte sich das Fehlen von Lars Briesemann bemerkbar, was auch an der mangelnden Durchschlagskraft im Sturm zu sehen war. Zittau übernahm natürlich von Beginn an das Zepter und drückte unsere Jungs in ihre eigene Hälfte. Vorallem die hohen Hereingaben von der rechten Seite waren stets gefährlich, konnten aber - aus Schleifer Sicht - nur mangelhaft abgeschlossen werden. Die Gastgeber versuchten auch viel über Distanzschüsse zum Erfolg zu kommen, konnten aber selten das Schleifer Gehäuse in Gefahr bringen. Und wenn doch ein Schuss präzise genug war, konnte Benjamin Knox sein können zeigen. In der 21. Minute war er allerdings machtlos. Nach einer Zittauer Ecke war man im Strafraum nicht präsent genug, nachdem der erste Kopfball noch an die Latte ging wurde der Abpraller von Figielek zur Zittauer Führung genutzt. Bitter, das diese ausgerechnet wieder nach einem Standard fiel. Bis auf wenige Konterchancen hatte Schleife selbst keine Gelegenheiten zum Ausgleich zu kommen und somit ging es mit einem 0:1 aus Schleifer Sicht in die Pause.
Das Bild veränderte sich kaum in der zweiten Halbzeit, die Gastgeber waren weiterhin tonangebend. Immer wieder tauchten Neumann und Pastuszko gefährlich vor dem Schleifer Tor auf, konnten aber Knox nicht überwinden. Schleife kam dann zu seiner ersten Gelegenheit per Freistoß, den Nick Schurmann allerdings knapp am langen Eck vorbei setzte. Nach einer Verletzung von Michlenz wurde dieser vom jungen Zuchold ersetzt um noch einmal Schwung in die Offensive zu bringen. Zittau zeigte sich aber routiniert und ließ Ball und Gegner weiterhin laufen bis sich freie Räume ergaben. Von der Lok kam offensiv nichtsmehr, das war einfach zu fehlerhaft und harmlos an diesem Tag. Robert Kranig hatte im Zentrum wieder einen schweren Stand gegen die spielstarken Zittauer, zeigte aber wieder läuferisch und kämpferisch eine Bärenstarke Leistung. Der eingewechselte Amine Raissi entschied dann das Spiel, als er nach einem feinen Pass in die Gasse frei vor Knox zum verdienten 2:0 vollenden konnte.

Am Ende steht die verdiente Niederlage, die aber unterm Strich auch zu erwarten war bei solch einem Gegner. Viel wichtiger wird das Derby nächste Woche, bei dem die nächsten drei Punkte auf das eigene Konto fließen müssen.

Drucken

06. Spieltag KOL: Zweiter Sieg in Folge für Lok

Geschrieben von Jonas Michlenz und Paul Kretschmer am . Veröffentlicht in Spielberichte 18/19

06. Spieltag KOL: Zweiter Sieg in Folge für Lok

Sa, 22.09.18 | 15:00 | Herren | Kreisoberliga | SV Lok Schleife    : SC Großschweidnitz-Löbau 3:0 (1:0)

Kreisoberliga. Vor einer Magerkulisse von 53 Zuschauern fuhr Lok Schleife am Sonnabend den dritten Saisonerfolg ein. Dabei bezwang man den SC Großschweidnitz-Löbau, welcher mit nur elf Spielern anreiste wovon Tschackert als Spielertrainer mitspielte, mit 3:0 nach 1:0 Pausenführung klar und in der Höhe gerecht. Damit rückt Lok zunächst bis auf Rang sechs vor und zieht punktgleich mit den Gästen in der Tabelle.