Drucken

Kreispokal (Frauen): Schleifer Sieg im Viertelfinale

Geschrieben von Steffen Keller am .

Kreispokal (Frauen): Schleifer Sieg im Viertelfinale

Kreispokal. Nachdem sich die Frauenteams aus Schleife und Weißwasser bereits vor drei Wochen im Punkspiel gegenüber standen, ging es dieses Mal im Kreispokal um den Einzug in das Halbfinale. Am Ende gewann wieder Schleife die torreiche Begegnung mit 8:5 (5:3).

Für die Gastgeber ging es gleich gut los. In der 3. Minute passte Katrin Neumayer auf Elisabeth Keller, die den Ball noch von der Grundlinie kratzte. Mit ein paar Schritten suchte sie sich eine günstigere Schussposition und vollendete zum 1:0. Neun Minuten später flankte sie dann in den Strafraum der Gäste, wo Hanna Kaiser am schnellsten reagierte und das 2:0 schoss. Nun kamen die Minuten von Juliane Krautz. Sie erzielte in der 11. bzw. 15. mit jeweils abgefälschten Schüssen den 2:2 Ausgleich. Schleife ließ jedoch nicht locker. In der 18. Minute spielten sich Yvonne Junge und Luisa Lehnigk mit Doppelpässen durch die Weißwasseraner Hälfte. Luisa Lehnigk krönte den Angriff mit dem 3:2. Weitere zwei Minuten später versuchte es Andrea Barthel mit einem satten Fernschuss, der flach vom Innenpfosten zum 4:2 in die Maschen sprang. Caroline Tabor verlängerte in der 23. Minute eine Flanke zum 4:3 Anschlusstreffer sehenswert mit dem Kopf ins lange Eck. Silke Grimmer, die diesmal das Schleifer Tor hütete, musste danach mehrmals ihr Können beweisen und den Vorsprung retten. Im Anschluss an eine Ecke konnte Katrin Neumayer in der 37. Minute den 5:3 Halbzeitstand erzielen.

In der 48. Minute legte sie dann für Luisa Lehnigk auf, die zum 6:3 vollendete. Tabea Dörwald traf im Gegenzug nur den Außenpfosten. Nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte ging Luisa Lehnigk auf und davon. Vor dem Tor passte sie auf Ute Dominikowski, die wieder einmal Überblick bewies und statt selbst zu schießen wieder zurücklegte. So konnte Luisa Lehnigk in der 50. Minute ihr drittes Tor zum 7:3 erzielen. In der 61. Minute wurde ein Freistoß von Antje Knittel auf der Linie des Schleifer Tors entschärft. Auf der anderen Seite sah sich Ute Dominikowski dann allein einer Abwehrwand gegenüber. Das hinderte sie aber nicht daran, den Ball flach rechts unten zum 8:3 (62.)zu versenken. Weißwasser gab sich nicht auf. Nach dem 8:4 durch Tabea Dörwald in der 75. Minute traf Juliane Krautz lediglich die Latte. Auch Schleife boten sich weitere Chancen. So strich ein Freistoß von Elisabeth Keller nur knapp am Pfosten vorbei. Der letzten Treffer der Begegnung glückte dann wieder Juliane Krautz, deren Schuss sich in der Schlussminute zum 8:5 ins Netz senkte.

SV Lok Schleife: Silke Grimmer, Katrin Neumayer, Yvonne Junge, Andrea Barthel, Luisa Lehnigk, Hanna Kaiser, Elisabeth Keller, Ute Dominikowski