Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

23. Spieltag KL: B-Jugend in Hochform + Vorschau

Geschrieben von Benjamin Manthei und Paul Kretschmer am .

23. Spieltag KL: B-Jugend in Hochform + Vorschau

Lorenz-Nuss-Kreisliga. Zum Spitzenspiel des 23. Spieltags der Kreisliga empfing der NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 als Tabellendritter den SV Lok Schleife, weiterhin Tabellenführender. Am Ende bestätigte Lok die Leistung der letzten Wochen und gewann - wenn auch etwas schmeichelhaft in der Höhe - nach 0:2- Halbzeitführung mit 0:4.

Mit der angestammten Formation ging es für Lok ins Spiel und die bauten sofort Druck auf. Nutznießer eines Lattenabprallers in der sechsten Minute war Andreas Zuchold, welcher zum 0:1 verwandelte (6.). Kaum zehn Minuten später war erneut Zuchold Schütze des zweiten Schleifer Treffers. Dabei ging es ganz flott, Leon Schur im Tor von Lok schlug einen langen Ball nach vorn. Den nahm jener Zuchold daraufhin Volley an der Strafraumgrenze und überlupfte damit mehr oder weniger Benjamin Richter im Görlitzer Gehäuse, 0:2 (13.). Es folgten durchwachsene Minuten bis zur Pause. Görlitz wurde stärker, vor allem die linke Offensivseite setzte häufiger Akzente. Zweimal musste Leon Schur übrigens eingreifen um sein Team vor einem Gegentreffer zu schützen.
In Halbzeit zwei sah sich Lok einem erhöhten Gegendruck ausgesetzt. Dies zeigte sich zum einen darin, dass der NFV die ersten Chancen verbuchte, u.a. einen Freistoß an die Latte (60.). Die gesamte Druckphase überstand Lok glücklicherweise ohne Gegentor, mehrere Male trudelte der Ball im Strafraum gefährlich um das Tor. Schleife kam dann zunehmend besser ins Spiel und entschied dieses vorzeitig in Minute 75, als Tim-Lukas Kirschke sehenswert aus ca. 20m mit einem satten Linksschuss auf 0:3 erhöhte. Benedikt Schuster machte nochmal fünf Minuten später, fast mit dem Schlusspfiff den Deckel zu. Dabei scheiterte zunächst Quentin Bohla am Gästekeeper, ehe Schuster per cleverem Heber ins lange Eck verwandelte, 0:4 (80.).
Für Lok stehen noch vier Spiele an, eins schwerer als das andere, wie Trainer Manthei es findet. Zunächst reist man am Freitag, den 18.05. nach Holtendorf ehe in zwei Wochen das wohl absolute Spitzenspiel gegen den unmittelbaren Verfolger in der Tabelle, Oderwitz, stattfindet (so denn die Tabellenkonstellation so bleibt). Dazu später mehr. Die Stimmung im Loklager stimmt jedenfalls, Spieler und Trainer haben große Freude an der Zusammenarbeit und das macht Lust auf mehr.

Unter dem Strich lobten die Schleifer Verantwortlichen die sportliche Fairness der Görlitzer, zu denen gute Kontakte herrschen. Ein besonderer Dank an dieser Stelle nach Görlitz - an die Spieler und Verantwortlichen - für die Einladung zum gemeinsamen Buffett nach dem Spiel, bei dem der gute Kontakt weiter gepflegt werden konnte! Für die Schleifer stand danach fest, dass man sich gern revanchieren mag.

Görlitz: Richter, Michallek, Prein (18. Smulczynski (80. Khodadadi)), Zablocki, Katash, Niwek, Adam, Wilker (80. Mezini), Alkhali, Haase, Flöter (Rezk)

Schleife: Schur, Schulz, Kuhnert, Wolsch, Pietschmann, Kirschke, Schmidt, Schuster, Kästel, Zuchold, Jansen (50. Schneider (75. Bohla))


Bilder werden über den Facebook-Auftritt von Görlitz bereitgestellt (vorherige Anmeldung notwendig): Link