Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Spielberichte 16/17

Drucken

02. Spieltag KKL: Erster Sieg in der Kreisklasse

Geschrieben von Stefan Kuhnert und Paul Kretschmer am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

02. Spieltag KKL: Erster Sieg in der Kreisklasse

Am vergangenen Wochenende empfing unsere Lok Reserve die Gäste vom 1. Rothenburger SV II. Nach der 2:0 Niederlage am ersten Spieltag gegen Trebendorf 2 wollte man an die dennoch gute Leistung anknüpfen und zeigte mit einem 5:2 Sieg eine solide Vorstellung.

Schleifes Vincent Schuster eröffnete den Torreigen an diesem Tag. Er fasste sich ein Herz und dribbelte mit dem Ball quer am Strafraum entlang und zog dann ins lange Eck trocken ab (16.). Torwart Blümel war da chancenlos. Danach stellte Lok schnell den Zug zum gegnerischen Tor ein. Und so währte die Führung keine zehn Minuten. Nach einer Ecke bekam Lok den Ball nicht entschärft und David Lange spitzelte den Ball im 5-m-Raum über Keeper Zeisig zum umjubelten Ausgleich. Schleifes Schlussmann konnte sich jedoch dann in den folgenden Minuten auszeichnen und vereitelte zwei weitere Chancen der Gegner. Nun fruchteten auch die eigenen Offensivaktionen: Nach einem klugen Rückpass von Vincent Schuster auf den am Elferpunkt lauernden Sandro Schur wirft sich ein Rothenburger mitsamt Hand dazwischen. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Michael Werchosch sicher. Mit 2:1 ging es somit in die Pause.

Mit einem Doppelwechsel starteten die Hausherren in die zweiten 45 Minuten. Doch die erste Phase gehörte klar den Gästen. Eric Rublack hatte den Auslgleich auf dem Fuß, doch Zeisig hielt das Leder nach dem Schuss noch fest (52.). Fünf Minuten später fing sich Lok gar einen Konter aus einem eigenen Angriff ein. Die entscheidende Lücke in der hoch postierten Schleifer Abwehr erkannte Rothenburg. Domenic Kotter lief im Solo auf Zeisig zu und netzt souverän ins lange Eck zum 2:2 Ausgleich ein (57.). Aber die Lok Elf zeigte Moral und kam in der 70. Minute erneut zur Führung. Hierbei bediente Leonardo Bläse den am langen Pfosten goldrichtig stehenden Johannes Ladusch, welcher schließlich zum 3:2 einnetzte. Jetzt machte sich der längere Atem von Lok bezahlt, bei den Gästen schwanden die Kräfte. Sehenswert war nämlich der 4. Treffer für Lok an diesem Tag durch ein Solo von Michael Werchosch (77.). Jener setzte mit seinem dritten Tagestreffer auch den Schlusspunkt an diesem Tag. Sein Freistoß verfing sich unhaltbar in den Maschen des Tores der Gäste (85.) zum 5:2.

Fazit: Am Ende ein deutlicher Erfolg, wobei es über weite Strecken der Partie nicht so eindeutig schien. Mit dem Sieg meldet sich Schleife zurück und man darf gespannt sein, wie wichtig die jungen neuen Spieler unter dem neuen Trainergespann Medak/ Hoffmann zukünftig sein werden. Außerdem zeigte sich eine verbesserte Umsetzung der taktischen Vorgaben, welche schnell auf weitere Erfolge hoffen lässt.

Aufstellung: Julian Zeisig - Stefan Kuhnert (46. Danilo Krautz), Martin Thiel, Heiko Kowalick, Marcel Becker - Johannes Ladusch, Leonardo Bläse, Alexander Kirschke - Vincent Schuster (46. Robert Kranz), Sandro Schur, Michael Werchosch