Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Spielberichte 16/17

Drucken

10. Spieltag KK: Unnötige Niederlage für Lok II

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

10. Spieltag KK: Unnötige Niederlage für Lok II

Kreisklasse. Die Lok war auf Wiedergutmachung aus startete besser in dieses Spiel gegen Lodenau und war in der Anfangsphase das bessere Team. Durch eine schöne Ballstafette enstand das 0:1 für Schleife. André Schneider setzte sich gut durch, spielte auf Stopora und dieser schweißte das Spielgerät unhaltbar unter die Latte. Danach ließ die Zielstrebigkeit nach vorne nach, sodass Lodenau zu ersten Chancen kam. In der Minute 28 war dann ein Foulelfmeter für Lodenau fällig. Zum Glück für Schleife konnte dieser nicht genutzt werden da Keeper Krupper stark parierte. Danach verflachte das Spiel mehr und es ging mit 0:1 in die Kabinen.
Durch eine gute Kabinenansprache von Trainer Medak ging man voller Siegeswillen in die zweite Halbzeit, doch die guten Vorsätze fanden ein schnelles Ende. Keeper Krupper, zuvor noch der Retter in der Not, ermöglichte Lodenau nach 2 Blackout's innerhalb weniger Minuten zwei Möglichkeiten, die Lodenau in Tore umwandelte. Schleife hatte nun gut zu tun, wieder ins Spiel zu finden. Torchancen in den Folgeminuten waren die Folge, leider ohne Erfolg. Für zusätzlichen Ärger sorgte ein aus Schleifer Sicht nicht gegebener Elfmeter, als Masula regelwidrig von den Beinen geholt wurde. Es lief dann nicht mehr viel zusammen bei Schleife, sodass die Lodenauer, welche in dieser Phase clever spielten, das 3:1 erzielten. Der Wille bei Schleife war gebrochen und Lodenau legte das 4:1 nach, vorausgegangen war ein zu kurzer Pass von Kowalick auf Tschernick. Den Ball erreichte ein Lodenauer Spieler eher und spielte sofort nach vorn und dort nahmen zwei Lodenauer allein Fahrt aufs Lok Tor auf und vollendeten. Die letzte Szene im Spiel hatte Werchosch, der eine Ecke zum 4:2 direkt verwandelte.

Drucken

03. Spieltag KK (Nachholer): Klarer 7:0 Sieg im Nachhole Spiel gegen Trebus 2.

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

03. Spieltag KK (Nachholer): Klarer 7:0 Sieg im Nachhole Spiel gegen Trebus 2.

Taktisch gut vom Trainerteam aufgestellt, ließ die Lok Reserve nichts zu, stand hinten sicher und machte vorn die Tore. Mit einem 3:0 ging es in die Halbzeitpause. Die Tore erzielten Michlenz durch einen schönen Weitschuss, Masula, der damit sein erstes Tor für die Lok feiern konnte und Kantor.
In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Schleife war das klar bessere Team. Gleich nach Wiederanpfiff das 4:0 durch Masula. Damit waren letzte Zweifel am Heimsieg vergessen. Lok legte nach und erzielte noch die Treffer 5 (Ladusch) 6 und 7 (Werchosch).

Ein Fazit zum Spiel... Mit diesem Pflichtsieg und damit 3 weiteren Punkten auf der Habenseite klettert die Lok auf Tabellenplatz 4 und ist weiterhin zu Hause ungeschlagen. Ein kleiner Wermutstropfen war die Chancenverwerung der Lok. Trotz der 7 Tore hätte das Ergebnis um 3-4 Tore höher ausfallen können.

 

Drucken

05. Spieltag KK: 3:0 Sieg für Loks Zweite

Geschrieben von Paul am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

05. Spieltag KK: 3:0 Sieg für Loks Zweite

Kreisklasse. Mit einem 3:0 Erfolg ist Lok Schleife II dabei, sich im oberen Teil der Kreisklasse zu festigen. Gegen über weite Strecken chancenlose Horkaer besorgten Dario Koschel (2., 41.) und Michael Werchosch (48.) die Treffer und sorgten damit für eine ausgelassene Stimmung im Loklager.

Drucken

04. Spieltag KK: Gerechtes Unentschieden in Skerbersdorf

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

04. Spieltag KL: Gerechtes Unentschieden in Skerbersdorf

Kreisklasse. Die Lok Reserve erkämfte sich am Sonntag Vormittag einen Punkt beim Tabellennachbarn. Auf schwierigen Geläuf war es für beide Mannschaften schwer einen ordentlichen Ball zu spielen, dennoch war die Lok in den ersten 20 min besser im Spiel als der Gegner. Das 0:1 schoss M. Werchosch nach einem fälligen Elfmeter, welcher durch Steven Kantor heraus geholt wurde (16.). Nach dem Gegentreffer wurden die Gastgeber plötzlich stärker und kamen über eine Flanke zum verdienten Ausgleich durch Oliver Jainz in der 30. Minute.

 Nach der Halbzeit kam die Lok nicht gut aus der Kabine und hatte alle Mühe den Rückstand zu verhindern. Dann doch das Tor für Skerbersdorf nach 60 gespielten Minuten, erneut traf Jainz. Nach einer Flanke in den Strafraum der Lok konnte sich der Stürmer von Skerbersdorf nur durch ein runterdrücken gegen Mario Vogt durchsetzen und zum 2:1 einschießen. Der pfiff blieb zur Verwunderung der Lok aus und der Schiedsrichter erkannte hier einen regulären Treffer. Das war wie ein Weckruf für Schleife. In der Folge offensiver ausgerichtet, hatte Schleife beste Chancen auf den Ausgleich durch Werchosch, Urbitsch, Kantor und Sonnert. Am Ende war es ein schön getretener Freistoß von Werchosch der zum 2:2 Ausgleich führte. Die Lok spielte jetzt auf Sieg, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr erzielen. In den Schlussminuten verlezte sich ein Skerbersdorfer Spieler nach einem Pressschlag mit Vogt so schwer das der Schiedsrichter 3 min eher die Partie beendete. Gute Besserung an dieser Stelle an Mario Schmidt.

Aufstellung Schleife: Julian Zeisig - Stefan Kuhnert, Martin Thiel, Heiko Kowalick, Mario Vogt - Philipp Urbitsch - Richard Masula, David Sonnert, Steven Kantor - Vincent Schuster (61. Johannes Ladusch), Michael Werchosch