Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

18. Spieltag KK: 2 Frühe Tore reichen nicht zum Auswärtsdreier

Geschrieben von Heiko Kowalick am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

18. Spieltag KK: 2 Frühe Tore reichen nicht zum Auswärtsdreier

Die Lok reiste mit ordentlich Wut im Bauch zum Auswärtsspiel nach Horka, denn die bittere Niederlage vom letzten Spieltag wollten unsere Lok Kicker hier vergessen machen. Schleife machte sofort Druck auf den Gegner und so war es Werchosch in der 3. Minute, der nach schöner Flanke von Dubrawa den Ball in den Winkel köpfte. Die Lok agierte weiter aggressiv nach vorn und ließ die Heimmanschaft nicht wirklich ins Spiegeschehen eingreifen. Nach einem Freistoß von Werchosch konnte der Horkaer Keeper den Ball nicht festhalten und Waschnick schaltete am schnellsten und schob zum 0:2 ein (9.) Eigentlich hatte Schleife alles im Griff, aber ein gut vorgetragener Angriff der Hausherren führte zum 1:2 Anschlusstreffer (14.) und unsere Lok verlor dann wiedereinmal den Faden. Jetzt hatte Horka mehr vom Spiel und Schleife alle Mühe den Ball vom eigenen Kasten fern zu halten. Halbzeit.

Die zweite Hälfte war ausgeglichen, auf beiden Seiten gab es Chancen, aber erstmal keine weiteren Tore. Dann gab es ein ums andere Mal strittige Schiedsrichterentscheidungen gegen die Lok. Als Tschernick den Ball ganz sauber im eigenen 16er geklärt hatte, pfiff der Schiri zum Entsetzen von Schleife auf Elfmeter für Horka. Dieser wurde zum 2:2 genutzt (60.). Beide Mannschaften wollten jetzt den Sieg aber es gab keine weiteren Tore.

Fazit des Spiels, mit einer stark veränderten Mannschaft gelang es der Lok nur zum Teil den Gegner unter Druck zu setzen, denn auf schwerem Geläuf ging der ein oder andere Ball verloren, Fehler im Spielaufbau und strittige Schiedsrichter Entscheidungen führten am Ende zum 2:2 Unentschieden. Bitter aber am Ende wohl auch gerecht