Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Spielberichte 16/17

Drucken

24. Spieltag KOL: Klarer Auswärtsdreier für Lok

Geschrieben von Paul am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

25. Spieltag KOL: Klarer Auswärtsdreier für Lok

Kreisoberliga. Durch einen ungefährdeten 4:0 Auswärtserfolg über den FSV Oppach hält Lok Schleife Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Der Sieg beendete zudem die Nullserie für die Lokkicker bei Oppach, denn er war der erste Auswärtssieg bzw. Punktgewinn seitdem diese Teams aufeinandertreffen.

Lok wurde von Trainer Bläse vor dem Spiel eindringlich gewarnt, die Standards der Gäste nicht zu unterschätzen. Das klappte an diesem Tag gut, denn trotz der Gefährlichkeit bei den ruhenden Bällen blieb Oppach torlos. Nicht zuletzt war es Benjamin Knox, der ein paar Mal den Ball entscheidend klärte. Auf der Gegenseite startete Lok einem Schuss an die Latte von Robert Kranig aus der Distanz, jedoch blieb ihm der Erfolg verwährt. Besser machte es in Minute 30 Mario Panoscha, der nach einem Standard, getreten von Jonas Michlenz, zum 0:1 einköpfte. Nur drei Minuten später erhöhte Michlenz aufgrund eines berechtigten Foulelfmeters an Briesemann auf 0:2. Bei diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Die Halbzeit zwei begann mit einem Aufreger, nachdem es der Schiedsrichter in der 52. Minute nur gelb gegen Oppach zeigte. Jonas Michlenz wurde hier mustergültig von Briesemann bedient und war frei durch ehe er vor dem Strafraum gefoult und um die Chance gebracht wurde. Dafür revangierte sich Gefoulter in der 65. Minute mit seinem zweiten Tagestreffer und damit 13. Saisontreffer zum 0:3 nach Zuspiel von Briesemann. Oppach wechselte doppelt und versuchte so, mehr Offensivkraft zu erzeugen. Doch das ging nicht auf. Nur fünf Minuten nach dem 0:3 konnte Briesemann über einen eigenen Treffer jubeln. Einen Lupfer von Robert Kranig haute er mit links zum 0:4 Endstand in die Maschen.

Mit diesem klaren Erfolg nach dem Derbysieg vom letzten Wochenende in Weißwasser hat die Lok bewiesen, dass die im richtigen Moment ihre Leistung abrufen kann. Mit breiter Brust bereitet man sich nun auf das Heimspiel gegen Kemnitz am kommenden Sonnabend vor.

Drucken

17. Spieltag KOL (Nachholer): Vermeidbare Niederlage gegen Holtendorf

Geschrieben von Mario Schurmann am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

17. Spieltag KOL (Nachholer): Vermeidbare Niederlage gegen Holtendorf

Das zweite Nachholspiel zu Ostern führte die Lok nach Holtendorf. Die Gastgeber sollten am Ende die doch etwas glücklichen Gewinner dieser Partie sein. Klar war, dass Holtendorf über die Außen kommen würde und Trainer Bläse wies vor dem Spiel eindringlich darauf hin.

In den Anfangsminuten hatte Schleife das im Griff und konnte durch frühes Vorchecking die Gastgeber zu Fehlern zwingen. In dieser Phase hätte es nicht nur 0:2 für Schleife stehen können, nein, es hätte 0:2 stehen müssen. Lars Briesemann war beim ersten Tempogegenzug zu eigensinnig und übersah den freistehenden Andreas Marusch, der bei einem Querpass das leere Tor vor sich gehabt hätte. Auch beim nächsten Ballverlust der Holtendorfer im Spielaufbau konnte die Lok nichts zählbares draus machen.
So kam es wie es kommen musste, die Gastgeber wurden mit den angekündigten Angriffen über die Außen zielstrebiger und netzten in der 13. Spielminute zum 1:0 ein. Vorausgegangen war ein Angriff über die linke Außenbahn, der Pass von der Grundlinie fand den Abnehmer in Person von Sebastian Richteer und der ließ Benjamin Knox im Lokkasten keine Chance.

Drucken

16. Spieltag KOL (Nachholer): Nachholer gegen Zittau geht verloren

Geschrieben von Redaktion am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

Zittau legt Schleife 2 Eier ins Nest

Zum Nachholer des 16. Spieltages empfing die Lok am Ostersamstag die Elf vom VfB Zittau auf dem heimischen Jahnring. Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Friedersdorf und der drauf folgenden Niederlage gegen den jetzigen Spitzenreiter Oderwitz wollte die Lok zu Hause wieder punkten. Dieses Vorhaben ging nicht auf, denn die Gäste aus dem Dreiländereck netzten zweimal im Kasten der Lok ein.
Bei eher trübem Fußballwetter entwickelte sich eine wirklich ansehbare Partie. Schleife wollte nach vorn spielen, kam aber nicht wirklich gefährlich vor den Kasten. Bis zur 10. Spielminute war von den Gästen nicht viel zu sehen, doch dann kam eine Flanke nach einem Ballverlust auf der rechten Angriffsseite der Zittauer in den Strafraum gesegelt. Dort schraubte sich Igor Olczak am höchsten und vollendete mit einem sehenswerten Kopfballtreffer in den linken oberen Winkel zur 0:1 Führung der Gäste.