Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

Letzter Spieltag KOL: Erhoffter Auswärtssieg bringt Rang 8

Geschrieben von Paul am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

Letzter Spieltag KOL: Erhoffter Auswärtssieg bringt Rang 8
Kreisoberliga. Mit einem 3:2 Auswärtserfolg beim SC Großschweidnitz-Löbau beendet Lok Schleife die diesjährige Saison und klettert aufgrund der anderen Resultate des Spieltags noch auf den achten Tabellenrang. Auf Seiten der Lok trafen zunächst mit seinem ersten Saisontreffer Mario Schurmann und dann zweimal Lars Briesemann, welcher dadurch auf den 10. Platz in der Torschützenliste kletterte.
Wie üblich reiste Schleife zum letzten Auswärtsspiel mit den eigenen Anhängern im Reisebus an. Damit waren die Gästefans den Anhängern der Heimelf zahlenmäßig überlegen, denn nur gut 55 Zuschauer fanden sich zum Spiel ein. Personalbedingt wurden gegenüber dem letzten Spiel sechs Spieler in den Reihen der Lok ersetzt. Dennoch absolvierte Schleife eine gelungene Abschlussleistung. In den ersten 20 Minuten gab es auf beiden Seiten keine großen Chancen. Aus der sicheren Abwehr heraus wurde das Spiel der Lok aufgebaut doch einige Male stand man zu schnell im Abseits als es nach vorn ging. Aus einem Einwurf der Hausherren klärte Lok in der 23. Minute nicht entscheidend und so foulte Felix Lampe im Strafraum regelwidrig, was zum Elfmeter führte. Den Strafstoß verwandelte Sebastian Müller zum 1:0. Nur wenig später glich Mario Schurmann per Kopf nach einer kurz getretenen Ecke von Robert Kranig zum viel umjubelten Ausgleich aus. Bis zur Pause sollte Schleife danach das spielbestimmende Team bleiben. Jedoch bewiesen die Hausherren mehr Effektivität in der Chancenverwertung und gingen in der 45. Minute aus einer Ecke heraus durch Marco Hanske erneut in Führung (2:1).
Großschweidnitz kam besser aus der Kabine und hatte ein Spielüberwicht zu Beginn der zweiten Halbzeit und schnürte Lok regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Genau in dieser Phase wiederrum gelang Schleife dann der nächste Treffer zum 2:2 Ausgleich. Diesmal verwandelte Lars Briesemann nach einem schnellen Konter in der 56. Minute. Großschweidnitz ließ sich davon nicht beirren und versuchte weiter Tore zu erzielen. Einmal konnte David Sonnert einen Ball auf der Linie klären. Dabei sollte es aber bleiben und der letzte entscheidende Treffer gelang erneut Briesemann. Der fünf Minuten zuvor eingewechselte Jonas Michlenz bereitete hierbei für Briesemann vor, welcher günstig positioniert den Ball im Strafraum nach Michlenz´ Hereingabe versenkte (72.). Schleife stand in der Folge tief in der eigenen Hälfte um das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Leider versäumte man es den Sack vorzeitig zu zu machen. Routinier Mario Panoscha vergabe einen Elfmeter doch die Führung hielt bis zum Ende. Überglücklich über den Sieg und die Platzierung lagen sich die Lokspieler am Ende in den Armen und feierten mit den eigenen Fans auf der Rückfahrt nach Schleife.
 
Schleife: Knox, Panosch, Lampe (C), Kranig, Sonnert, Briesemann, Holz, Schurmann M., Bläse, Ladusch (67. Michlenz), Marusch
Großschweidnitz: Teschler, Schirmer (62. Nehrettig), Müller, Flammiger, Riediger, Hinke (45. Hentschel), Hanske (83. Klose), Nietsch, Graf, Böhm, Heinrich