Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

28. Spieltag KOL: Schleife ohne Durchschlagskraft

Geschrieben von Paul am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

28. Spieltag KOL: Schleife ohne Durchschlagskraft

Kreisoberliga. Nach der engagierten Leistung der Vorwoche im Derby gegen Rietschen machte Lok eine Kehrtwende und verlor gegen den Aufsteiger Obercunnersdorf klar mit 0:3. Einer torlosen ersten Halbzeit folgten Gegentreffer in Abstaubermanier von den Hausherren.


Der schwer zu bespielende Hartplatz machte es Schleife an diesem Sonnabend schwer. Obercunnersdorf kam auf dem heimischen Platz erwartungsgemäß besser klar wodurch sich eine recht einseitig geführte Partie entwickelte. Mit den hohen Temperaturen hatten hingegen beide Teams zu kämpfen. So sahen die 78 Zuschauer eine erste Halbzeit mit lediglich einem echten Torschuss für Lok. Mangelnde Ballkontrolle und fehlende Ballsicherheit trugen zum schwachen Gesamteindruck bei. Die Hausherren machten es deutlich besser und agierten mit hohen Bällen, die im Sturm ihre Abnehmer fanden. Dank Torwart Zeisig´s mehrfachen Eingreifens blieb es torlos bis zur Pause.
In Halbzeit zwei kein verändertes Bild aus Schleifer Sicht. Es fehlte die Initialzündung und nun wurden zudem die eigenen Fehler mit Gegentreffern bestraft. Zunächst nutzte Willi Vogt einen Abstimmungsfehler in der Schleifer Defensive zum 0:1 nach 56 Minuten. Nur neun Minuten später erhöhte Robert Boese nach einem Fehlpass von Lok im Spielaufbau im direkten Gegenzug auf 0:2. Damit waren für Lok die Messen gesungen und man kam nicht um einen weiteren Gegentreffer herum. Stefan Müller verwandelte aus einer Ecke heraus per Distanzschuss auf 0:3.
Diese Partie sollte recht schnell aus den Köpfen der Spieler und das dürfte recht schnell geschehen. Im letzten Nachholspiel reist man nämlich am Sonnabend des kommenden Pfingstwochenendes nach Olbersdorf zum dortigen FV Rot-Weiß.