Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

27. Spieltag KOL: Schwer erkämpfte Punkteteilung

Geschrieben von Paul am . Veröffentlicht in Spielberichte 16/17

27. Spieltag KOL: Schwer erkämpfte Punkteteilung

Kreisoberliga. Nach 0:2-Rückstand reißt Lok das Ruder im Derby gegen den FC Stahl Rietschen-See noch rum und holt mit einer kämpferischen Leistung einen verdienten Punkt (2:2). Ersatzgeschwächt trat man mit einer Mehrzahl an Spielern aus der zweiten Mannschaft an, deren Spiel dadurch erneut ausfallen musste, und bewies dabei Einsatzwille bis zum Schluss. Rietschens Schütze vom Dienst, Eric Hennig, besorgte mit seinen Treffern 21 und 22 die Führung ehe Briesemann und Marusch per Elfmeter den Gleichstand herstellten.

Mit dem Wissen, dass es eine intensive und schwere Partie werden würde, stellte Schleifes Trainergespann Bläse und Knox die Elf entsprechend auf. Neben Werchosch stand Andreas Marusch neu mit in der Startelf. Rietschen trat mit einer Veränderung gegenüber der Vorwoche an.
Die Devise für Lok lautete, aus einer sicheren Abwehr heraus Nadelstiche durch Konter zu setzen. Michael Werchosch und Lars Briesemann kamen so zu ersten Möglichkeiten für Schleife. Letzter scheiterte im direkten Duell gegen Gästekeeper Burghardt, der stark klärte. Rietschen kam auf der anderen Seite in Halbzeit eins ein Mal richtig gefährlich zum Abschluss. Dabei parierte Zeisig im Kasten einen Freistoß.
Die zweite Halbzeit verlief, was die Ballanteile angeht, einseitig für Rietschen. Die Gästeelf startete mit mehr Chancen nach der Pause, welche auch zu Toren führten. In Minute 59 klatschte zunächst ein Freistoß an die Latte, dessen Abpraller Eric Hennig per Kopf zum 0:1 verwertete. Als dann nach Ballverlust Lok der direkte Gegenangriff durch Hennig zum 0:2 nur sechs Minuten nach der Führung abgeschlossen wurde, glaubte wohl keiner mehr, dass diese Führung nochmal ins Wanken geraten würde. Doch Schleife ließ sich dadurch nicht beirren und kämpfte in den Folgeminuten mit Erfolg. Verdient fiel sieben Minuten nach der 0:2 Führung der Anschlusstreffer durch Briesemann aus einer Ecke heraus, welche Werchosch noch entscheidend auf den langen Pfosten verlängerte. Riesenaufregung nur eine Minute später als Briesemann, alleine vor dem Tor stehend, den Ball drüber lupfte. Die Entscheidung fiel dann wenig später und fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Thomas Holz wurde samt Ball im Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter Mollinger zeigte folgerichtig auf den Punkt. Marusch verwandelte dann souverän ins linke Eck zum Ausgleich. Danach ging es recht ruppig und wüst zu, der Schiedsrichter hatte Mühe, die aufgeheizten Gemüter zu beruhigen. Rietschens Czorny ignorierte die Ermahnung und wurde zu Recht des Platzes verwiesen.
Am Ende konnte Lok mehr als zufrieden sein und hofft nun, dass sich bis zum kommenden Wochenende, an dem es auswärts zu Obercunnersdorf geht, die Personalsorgen entspannen.
 
Schleife: Zeisig, S. Schurmann (C), Sonnert, Urbitsch, Thiel (90. Becker), M. Schurmann, Knox, Werchosch (90.+1 Ladusch), Holz, Marusch, Briesemann
Rietschen: Burghardt, Czorny (C), Fularz, Holz, Pastuszko, Ullrich (46. Kambor), Hennig, Divis, Klepac, Bienst, Ehrlich
 
 
Großes Danke schön an Joachim Rehle für die Bilder!
 
  • lok-rietschen_1
  • Zugriffe: 31
  • Kommentare: 0
  • lok-rietschen_2
  • Zugriffe: 36
  • Kommentare: 0
  • lok-rietschen_3
  • Zugriffe: 33
  • Kommentare: 0
  • lok-rietschen_4
  • Zugriffe: 32
  • Kommentare: 0