Drucken

07. Spieltag KL: Frauen erreichen einen Heimerfolg

Geschrieben von Steffen Keller am .

07. Spieltag KL: Frauen erreichen einen Heimerfolg

Die Damen des SV Lok Schleife gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen den Holtendorfer SV klar mit 6:1 (2:1). Dabei stand lange in Frage, ob das Spiel überhaupt stattfinden kann. Dieses Mal lag das jedoch nicht wie bei den beiden ausgefallenen Spielen gegen Obercunnersdorf und Görlitz an den Gegnern, sondern am Schleifer Team. Von den 18 gemeldeten Spielerinnen standen Trainer Torsten Nicko am Ende dann aber doch 7 Frauen zur Verfügung. Neben beruflichen Verpflichtungen waren verletzungsbedingt vier längerfristige Ausfälle zu kompensieren. Von diesen kann lediglich Susann Kisza noch in der Endphase der Saison wieder zum Einsatz kommen. Bei Elisabeth Keller, Carmen Hilbig und Franziska Wagner wird dies leider noch etwas länger dauern. Die Schleifer Mädels bewiesen bereits beim Spiel in Spitzkunnersdorf, dass sie auch ohne Auswechsler klar kommen. Dort kämpfte man die favorisierten Gastgeber mit einem Treffer in der Schlussminute mit 2:1 nieder. Dieses Mal wurde der Gegner mit spielerischen Mitteln bezwungen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden mit viel Übersicht durch Andrea Barthel und Alexandra Stübner immer wieder gefährliche Angriffe aufgebaut. Über Katrin Neumayer und Silke Grimmer ging es dann nach vorn, wo Isabell Gerken und Ute Dominikowski die gegnerische Abwehr beschäftigten. Torfrau Christin Heiland hatte einen ruhigen Tag und bekam nur ein Schuss auf ihr Tor.

Bereits in der 7. Minute gingen die Gastgeberinnen in Führung. Katrin Neumayer erkämpfte sich auf der linken Außenbahn den Ball und schloss mit einem satten Linksschuss aus wenig aussichtsreicher Position ab. Der Schuss drehte sich zwar noch vom Tor weg, schlug aber am langen Pfosten ein. Im Anschluss daran ergaben sich viele weitere Chancen für die Schleifer Damen. Holtendorf kam in der 20. Minute zur ersten Möglichkeit, doch der Stürmerin rutschte der Schuss ab und verfehlte das Tor. In der 24. Minute machte es Bina Chiara Gaida dann besser. Ihr Freistoßgeschoss schlug unhaltbar zum überraschenden Ausgleich ein. Die Gastgeberinnen zeigten sich davon unbeeindruckt. So war der Führungstreffer nur eine Frage der Zeit, der dann in der 30. Minute wirklich sehenswert herausgespielt wurde. Am Ende der Kombination passte Andrea Barthel auf Ute Dominikowski, die aus spitzem Winkel flach zur 2:1 Halbzeitführung einschob.

Kurz nach Wiederbeginn setzte sich Alexandra Stübner auf rechts schwungvoll durch und legte auf Silke Grimmer ab. Ihr scharfer Schuss landete zum 3:1 unter der Latte. In der 65. Minute verwandelte Isabell Gerken eine Ecke direkt zum 4:1. Weitere Chancen ergaben sich im Minutentakt. Mit viel Übersicht leitete Ute Dominikowski durch einen Flankenwechsel in der 70. Minute den nächsten Treffer ein. Der Ball landete punktgenau bei Katrin Neumayer, die mit ihrem Schuss ins lange Eck das 5:1 erzielte. Sie war es dann auch, die in der Nachspielzeit nach schönem Doppelpass Isabell Gerken freispielte. Sie hatte dann keine Mühe mehr, zum 6:1 Endstand einzuschieben.

Damit bleiben die Damen des SV Lok Schleife auch im 11. Punktspiel der Saison ohne Punktverlust.

SV Lok Schleife: Christin Heiland, Andrea Barthel, Alexandra Stübner, Katrin Neumayer, Silke Grimmer, Isabell Gerken, Ute Dominikowski