Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Spielberichte 10/11

Drucken

26. Spieltag Kreisliga: Gut gespielt und dennoch verloren

Geschrieben von Redaktion am .

gut gespielt und doch verlorenEine torreiche letzte Begegnung sahen die Zuschauer bei der Partie von Lok Schleife II gegen Einheit Niesky II. Gemäßigt begann die Partie. Mit dem ersten Tor nach 10 Minuten, vorausgegangen war ein Abwehrstellungsfehler bei Schleife, wurde das Spiel ansehnlicher. Beide Abwehrreihen hatten viel zu tun und auch die Torhüter konnten sich mehrere Male auszeichnen. Gerechterweise ging die Lok mit der Führung im Rücken in die Halbzeitpause. Ihr Spiel war schneller und ideenreicher. Eine Viertelstunde war in Halbzeit 2 gespielt, da machte Benjamin Manthei mit seinem zweiten Tagestreffer das 4:2 klar. Nach Belieben dominierte Lok das Spiel. Die Kehrtwende markierte der Anschlusstreffer von Rayk Künast in Minute 78, wiederrum war die Abwehr Schuld, da ein Zweikampf unnötig verloren ging...

Drucken

25. Spieltag Kreisliga: Es ist geschafft!

Geschrieben von Redaktion am .

Christian Kraink erzielte seinen ersten SaisontrefferLasten fielen von den Schultern aller anwesenden Schleifer, als der Schiedsrichter aus Klitten die wichtige Partie gegen den Abstieg zwischen der SG Kreba-Neudorf und Schleifes zweiter Mannschaft abpfiff. Mit diesem 1:3 Erfolg verbuchte Schleife zugleich den zweiten Dreier hintereinander.
Am Ende kann man sagen, dass Schleife in der ersten Halbzeit das bessere Team war und verdient führte. Der Gastgeber kam aber dann stark aus der Kabine. Der Ausgleich nach etwa einer Stunde war die Konsequenz. Als Libero Mario Schurmann 20 Minuten vor dem Ende in höchster Not gerade noch einen Krebaer Sturmlauf ausbremste und Gelb kassierte, wirkte das wie eine Initialzündung. Kurz darauf, innerhalb von 5 Minuten, machte die Lok den Sack zu und gleichzeitig mit aller Wahrscheinlichkeit auch endlich den Verbleib in der Kreisliga sicher.

Drucken

15. Spieltag (Nachholer): Schleife II holt nur einen Punkt

Geschrieben von Redaktion am .

2-mal einem Rückstand hinterher gelaufen

Um es positiv vorweg zu nehmen, konnte die zweite Lokmannschaft durch das Unentschieden am Ostermontag gegen Kromlau, so etwas wie eine kleine Serie starten. 4 Punkte aus 2 Spielen erreichten die Jungs von Werner Lassan bisher noch nicht in dieser Spielzeit. Zweimal rannte die Lok einem Rückstand hinterher und zweimal war es Robert Kranig, welcher für Schleife das Unentschieden brachte. In der Schlussphase überschlugen sich noch die Ereignisse und der Schiedsrichter hatte seine Müh, die Partie unter Kontrolle zu halten. Alles in allem kann Lok dennoch nicht vollends zufrieden sein, denn durch einen Sieg hätte man die rote Laterne endlich abgeben können.

 

Drucken

Fußball unterm Hallendach - Teil II

Geschrieben von Redaktion am .

ball_2m

Am 15. Januar fand in der Schleifer Sporthalle die nächste Runde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaften statt. Vor sieben Tagen qualifizierten sich an gleicher Stelle der VfB Weißwasser 1909, SV 48 Reichwalde und Lok Schleife II. Dazu kamen Rot-Weiß Bad Muskau II, der 1. Rothenburger SV und der SV Klitten 89, welche die erste Runde in der Muskauer Halle gewannen. Das äußerst hart geführte Turnier entschieden Weißwasser, Rothenburg und Klitten für sich. Schleife II beendet somit die Hallensaison und blickt nun in Richtung erstes Nachholspiel am 12. Februar in Kromlau. Anstoß ist um 13:30Uhr. Lest hier nochmal den Artikel von Günther Jainsch:

Drucken

Fußball unterm Hallendach

Geschrieben von Redaktion am .

Schleife II erreicht die Zwischenrunde

Die Spiele der Vorrundengruppe I Nord zur Hallenkreismeisterschaft wurden am Sonntag, den 09. Januar 2011, in der Sporthalle Schleife ausgetragen.
Am Start waren der hohe Favorit, VfB Weißwasser, SV Trebendorf, SV 48 Reichwalde, Blau/Weiß Kromlau, Lok Schleife II und der Vertreter aus der 1. Kreisklasse, Blau/Weiß Lodenau. Gespielt wurde in einer einfachen Runde, jeweils 15 Minuten.