Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

18. Spieltag KK: Sehr bittere Niederlage im Derby gegen Kromlau für unsere Reserve

Geschrieben von Heiko Kowalick und Paul Kretschmer am .

18. Spieltag KK: Sehr bittere Niederlage im Derby gegen Kromlau für unsere Reserve

Sa, 07.04.18 | 13:00 | Herren | 1.Kreisklasse | SV Lok Schleife 2. : SV Blau-Weiß Kromlau 2:3 (1:2)

Kreisklasse. Das Derby gegen Blau Weiß Kromlau hatte das bessere Ende für die Gäste parat. Sie siegten nach zwischenzeitlicher 0:2-Führung mit 2:3 und kletterten damit einen Rang vorbei an Lok auf Platz sechs. Schleife hatte an diesem Tag genug Möglichkeiten um nicht punktlos vom Platz zu gehen, aber individuelle Fehler wurden von Kromlau an diesem Tag knallhart bestraft.

Das Derby startete recht verhalten. Beide Teams waren darauf bedacht keine Fehler zu machen. Dem 0:1 ging ein Freistoß an der Eckfahne voraus. Die Flanke findet den frei stehenden Paul Münzer, welcher auch von Keeper Krupper nicht energisch genug behindert wurde. Münzer versenkt den Ball (7.). Den Moment der Ertäuschung über den frühen Rückstand merkte man der Lok-truppe an, Kromlau nun wieder mit mehr Spielanteilen. Beim 0:2 nur drei Minuten nach dem ersten Tor, segelte ein hoher Ball in Richtung Tor. Keeper Krupper verschätzte sich hierbei und dadurch glitt der Ball ins Tor, 2:0 durch Björn Riedel. Nach dem 0:2 aus Schleifer Sicht, möchte man meinen die Stecken jetzt den Kopf in den Sand aber nicht an diesem Samstag. Schleife spielte stark und kam ein ums andere Mal vor's Kromlauer Tor, leider vorerst ohne Torerfolg. Dann ein weiterer Angriff der Lok, der nur mit einen Foulspiel gestoppt werden konnte. Sebastian Winkler nahm sich die Kugel und zimmerte sie direkt zum 1:2 ins Tor (34.). Aber Lok hatte nicht genug und war zu dieser Phase die klar die spielbestimmende Mannschaft. Ein weiterer Angriff endete mit einem Foul an Winkler den der Strafraumkante. Ein paar Anwesende rechneten mit Strafstoß für Schleife, doch der Pfiff blieb aus. Mit dem 1:2 aus Schleifer Sicht ging es in die Pause.

Schleife wusste, das man schnell den Ausgleich machen musste um das Spiel positiv zu gestalten. Gesagt getan, kurz nach Wiederanpfiff schoss die Lok in Person von Christian Ulbricht den hoch verdienten 2:2-Ausgleich (48). Der Druck für Kromlau wurde nun immer höher, es gab gute Einschussmöglichkeiten durch Ulbricht, Ladusch oder auch Marusch. Kromlau war körperlich an die Grenzen gekommen und konzentrierte sich lediglich auf Konter. Dann folgte eine spielentscheidende Aktion. Schleife wurde im Spielaufbau gestört und spielte in Person von Ladusch den Ball hoch auf Kowalick zurück. Dieser köpfte den Ball weiter auf Keeper Krupper, leider zu kurz denn der durchstartende Kromlauer Paul Münzer war eher als Krupper am Ball und lupfte das Leder über diesen zum 2:3 ins Tor (72.). Schleife war geschockt und die nächsten Minuten gehörten jetzt Kromlau. Gegen Ende des Spiels hatte Schleife noch 2-3 Chancen auf den Ausgleich, doch es sollte kein Tor mehr fallen. Eine ganz bittere Niederlage an diesem Samstag Nachmittag, nun heißt es Mund abputzen und wieder nach vorn blicken.