Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

10. Spieltag KK (Nachholer): Verdienter Sieg gegen den Liganeuling

Geschrieben von Heiko Kowalick am .

Nach zuletzt 2 bitteren Niederlagen musste die Lok eine Reaktion zeigen um nicht komplett das Saisonziel aus den Augen zu verlieren. Trainer Medak stellte sein System um um wieder Sicherheit in seine Abwehrreihen zu bekommen, die in den letzten Spielen doch einige schwächen aufwieß. Mit Erfolg wie sich später heraus stellen sollte.

Pünktlich um 13 Uhr pfiff Schiri Domko die Partie an und es entwickelte sich ein muteres Spiel mit mehr Ballbesitz für die Hausherren. Dann der erste Angriff der Lok, nach einer Ecke von Uhyst konnte Schleife klären und Kowalick sah den startenden Schneider und schickte ihn mit einem langen Ball auf die Reise. Schneider setzte sich Bärenstark gegen 2 Mann durch und konnte aus Spitzem Winkel zur 1:0 Führung einnetzen. Die Lok stand hinten sicher und kombinierte sich sich immer wieder stark vor das Gegnerische Tor. Hier war es immer wieder der stark spielende Marusch der seine Vorderleute gut in Szene setzte. Leider blieben beste Torchancen in Person von Stopora, Schneider und Waschnick ungenutzt. So war das 1:0 recht schmeichelhaft für den Uhyster SV der nicht wirklich zwingend vor das Schleifer Tor kam, lediglich ein Freistoß und eine Flachschuss den Keeper Krupper stark parrierte kamen auf das Schleifer Tor. In Halbzeit 1. passierte nichts mehr und der gut leitende Schiri Domko pfiff zum Pausentee.

In der Kabine schwor sich die Mannschaft nochmal ein das an diesem Samstag die drei Punkte in Schleife bleiben. Die zweite Hälfte war leider nicht mehr so zwingend von der Lok und Uhyst hatte jetzt mehr vom Spiel. Kam auch einige male vor das Schleifer Gehäuse, jedoch ohne Torerfolg. Schleife versuchte die Ordnung wieder zu finden und kam über die Außen auch wieder zu guten Torchancen. Mehrfach klatschte der Ball an Pfosten und Latte aber leider zappelte er nicht im Netz. So war es immer ein Spiel auf Messers Schneide, aber an diesem Samstag ließ Schleife kein Tor mehr zu. Auch wenn die letzten Minuten an die Gäste gingen die natürlich noch alles versuchten den Ausgleich zu erzielen blieb es beim verdienten 1:0 Heimsieg.

Damit stoppte man den leichten Negativtrend und kann am nächsten Samstag mit einem Sieg im Nachholer gegen den Trebuser SV wieder an die ersten dre Plätze aufschließen.