Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

29. Spieltag KOL: Derbe Klatsche in Zittau

Geschrieben von Jonas Michlenz und Paul Kretschmer am .

29. Spieltag KOL: Derbe Klatsche in Zittau

Kreisoberliga. Recht bedient waren Lok Schleifes Fußballer nach dem Auftritt beim Tabellenzweiten VfB Zittau am Sonnabend. Im letzten Auswärtsspiel, gleichzeitig vorletzter Saisonspieltag, ließ man Federn und verlor mit 6:0 nach 3:0 Pausenstand. Am Ende hatte Schleife - aufgrund von verletzten und fehlenden Spieler angeschlagen angereist - zwei Tormöglichkeiten in der gesamten Partie, welche Zittau über weite Strecken deutlich dominierte.

Der Spielstart gelang Lok noch gut, in Minute acht kam Thomas Holz erstmals mit dem Ball auf das gegnerische Tor, jedoch ohne Gefahr zu erzeugen. Danach eröffnete Amine Raissi den Torreigen für den VfB. Beim 1:0 fehlte Lok jeglicher Zugriff auf den Gegner, die Mannschaftsteile standen zu weit voneinander entfernt und Zittau kombinierte sich mittels Doppelpässen durch die Schleifer Reihen (11.). Das 2:0 zählte in die Rubrik sehenswerter Treffer, da Moritz Keller hierbei an der Strafraumkante den Ball per Kopf über Keeper Knox im langen Eck einnetzte (26.). Zittau hätte bis zur Pause weiter erhöhen können, es gelang zunächst nicht. Erst hatte David Sonnert noch den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Bei einem Angriff der Schleifer legte Michlenz den Ball auf Höhe Straumraumgrenze nach links auf den herannahenden Sonnert. Dessen Schuss krachte jedoch an die Latte. Im Gegenzug, sozusagen auch mit dem Pausenpfiff erhöhte Enrico Neumann nach einem erhaltenen Querpass auf 3:0 (45.)
In Halbzeit zwei wollten es die Gäste besser machen und stellten auf drei Stürmer um. Die Moral brach jedoch recht schnell als Moritz Nitsche nach einer Ecke, welche Keeper Knox unterschätzte, das 4:0 einköpfte (50.). Schleifes Spieler machten ihrem Frust lautstark Luft und dies verbesserte deren Spiel nicht. Zittau kam währenddessen im Minutentakt zu Möglichkeiten. Erneut Nitsche (66.) und Neumann (77.) sorgten mit ihren beiden zweiten Treffern an diesem Tag für das 5:0 und den 6:0 Endstand. Zwischendurch wurde Ersatztorwart Zeisig eingewechselt um weitere Spielpraxis zu sammeln. Er konnte sich auch das ein oder andere Mal auszeichnen. Einmal gelang es übrigens auch Lok noch, auf Zittau´s Tor zu kommen. Dabei scheiterte Marusch, welcher sich den Ball selbst im Mittelfeld eroberte und mit Michlenz nach vorn spielte, am gegenerischen Keeper.
Pünktlich endete die Partie dann durch den gut pfeifenden Schiedsrichter Hanschke. Nach dem folgenden spielfreien Wochenende (Grund: Pokalhalbfinale) ist Lok in zwei Wochen gegen Germania Görlitz noch ein letztes Mal in dieser Spielzeit gefordert.

Zittau: Pöhler, Thömmes, Vollrath, Schlegel (54. Brendler), Nitsche, Keller (69. Höhne), Neumann, Richter (46. Tille), Handschick, Fritsch, Raissi

Schleife: Knox (75. Zeisig), Panoscha, Bläse, Schurmann, Lampe (C), Korla (75. Ladusch), Dokter, Sonnert, A. Marusch, Michlenz, Holz

Zuschauer: 83

Schiedsrichter: Marcus Hanschke