Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

15. Spieltag KOL: Die Lokomotive mit glücklichem Auswärtssieg auf der Eiswiese

Geschrieben von Jonas Michlenz am .

15. Spieltag KOL: Die Lokomotive mit glücklichem Auswärtssieg auf der Eiswiese

Kreisoberliga. Am regulär letzten Spieltag der Hinrunde gaben die Eisenbahner ihre Visitenkarte beim Tabellenletzten, dem SSV Germania Görlitz ab. Schmeichelhaft war am Ende das Ergebnis, Lok brachte das früh erzielte 0:1 durch Michlenz über die Zeit. Damit konnte man an die forderen Tabellenränge aufschließen und die punktgleichen Obercunnersdorfer überholen.

Die Hausherren begannen galliger und zwangen direkt Torwart Knox zu einer Glanztat nach fünf Minuten. Schleife tat sich extrem schwer ins Spiel zu finden, man hatte im Mittelfeld keinen Zugriff und konnte im Sturm keine Bälle fest machen. Anders Germania, die sich gegen den drohenden Abstieg auflehnten und vorbildlich kämpften. Aber warum die Görlitzer Tabellenletzter sind, zeigten sie nach zehn Minuten. Ein Verteidiger vertändelte den Ball gegen Briesemann und dieser war schnell auf und davon. Zwar scheiterte er noch im eins gegen eins mit dem germanischen Torwart, Kruppas, allerdings konnte Michlenz im Nachsetzen die schmeichelhafte Führung erzielen. Die Hausherren mussten diesen Schock erst einmal verdauen und konnten nicht mehr so druckvoll spielen wie zu Beginn, jedoch hatte die Lok immernoch keine Ideen und so plätscherte das Spiel dahin. Ernsthafte Prüfungen gab es auf keiner Seite mehr für die Keeper. Briesemann und Sonnert auf Seiten der Lok fanden sich in aussichtsreichen Positionen wieder, konnten aus diesen Einzelaktionen aber nicht treffen.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel vorallem vom Kampf geprägt, das war wahrer Abstiegskampf. Die Gäste aus Schleife kamen stark aus der Pause wieder ins Spiel und hatten direkt mehrere gute Chancen um das Spielergebnis schnell zu klar zu machen. Sonnert und Bläse konnten aber leider keinen Torerfolg verbuchen. Nach einem schönen schnellen Spielzug und abschließenden Pass in die Gasse von Michlenz lief Torjäger Briesemann erneut frei auf den Torwart zu, blieb aber leider wieder nur der zweite Sieger. Die Gastgeber scheuten mittlerweile auch keine groben Fouls, wie in der 63. Minute. Nach einem bösen Foul durch Haußig zeigte der sehr durchwachsen pfeifende Schiedsrichter Feist (aus Görlitz) nur den gelben Karton, Michlenz konnte jedoch verletzt nicht weiterspielen. Die Görlitzer warfen danach alles nach vorne ohne wirklich gefährlich zu werden. Gegen manch anderen Gegner wäre hier sicher noch der Ausgleich gefallen. Die Innenverteidigung um Kapitän Lampe und Schurmann war allerding am heutigen Tag in der Luft auch nicht zu überwinden.
Schleife überstand noch die restlichen Minuten unbeschadet und kann so, auch wenn es spielerisch keine Offenbarung war, drei unfassbar wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren. Nächste Woche im Nachholer bei Niesky 2 winkt bei einem Sieg sogar der neunte Tabellenplatz.

Görlitz: Kruppas, Noske, Haußig, Kretzschmar, Roisch (85. Liebe), Marx (C) (70. Anton), Tomiczny, Kühnel (53. Schubert), Smiletzki, Scholze, Jäkel

Schleife: Knox, Bläse, Schurmann M. (80. Dokter), Schurmann S., Lampe (C), Urbitsch, Kranig, Sonnert, Briesemann, Michlenz (71. Holz), Schuster (87. Korla)