Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg
Drucken

05. Spieltag KOL: Erneutes Remis in Olbersdorf

Geschrieben von Stefan Kuhnert am .

05. Spieltag KOL: Erneutes Remis in Olbersdorf

Für unsere Erste ging es an diesem Wochenende zum FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf. Nach zwei zuletzt eher durchwachsenen Leistungen gegen Rauschwalde und Rietschen wollte man endlich einmal wieder die volle Leistung abrufen. Taktisch gut eingestellt fehlte es der Lok zuletzt an Aggressivität und Bereitschaft. Dies sollte sich - trotz ersatzgeschwächtem Kader - am heutigen Spieltag ändern.

Schleife startete gut in die Partie. Von Beginn an kontrollierte die Lok das Spiel und erarbeitete sich schon früh beste Chancen. Dabei hätte Kristian Ulbricht bereits zeitig die Führung markieren können. Wenige Meter und frei vor dem gegnerischen Tor konnte er eine Flanke jedoch nur schlecht verarbeiten. Vorallem über die Flügel zeigte sich Olbersdorf anfällig und ließ die Lok hier zu ihren Möglichkeiten kommen. Dennoch waren es die Gastgeber, welche sich in der 29. Minute den ersten Treffer erarbeiteten. Nach einem Einwurf konnte der Ball in Schleifes Zentrum verlängert werden. Stefan Saalbach auf Seiten der Gastgeber entwich der halben Schleifer Abwehr und markierte mit seinem Kopfballtreffer das 1:0. Und auch wenige Minuten später agierte man zu passiv bei einem gegnerischen Freistoß. Daraus resultierend konnte Markus Glauche ohne große Präsenz der Schleifer Verteidigung zum 2:0 nachlegen. Doch die Lok zeigte sich unbeeindruckt und spielte weiter aggressiv gegen den Ball. Folgerichtig und verdient belohnte Lars Briesemann seine Mannschaft mit einem Kopfballtreffer zum 2:1 Anschluss. Kurz darauf war Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild kaum: Schleife versuchte weiter sein Spiel aufzuziehen und ließ kaum Möglichkeiten der Gastgeber zu. Nach 20 Minuten konnte sogar der Ausgleich erzielt werden. Nach einer guten Kombination in den gegnerischen Strafraum hinein konnte Olbersdorf den Angriff nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Strafraum verwandelte Robert Kranig zum ersehnten 2:2 Ausgleich. Nun wurde das Spiel erst recht spannend: Nach einem guten Angriff kam Steve Knaack freistehend vor dem Olbersdorfer Tor zum Abschluss, vergab jedoch diese beste Möglichkeit zum Führungstreffer. Damit nicht genug musste Lars Briesmann nach einem Foul am Olbersdorfer Keeper vom Schiedrichter beiseite genommen werden. Nach kurzem Wink des Linienrichters korrigierte dieser sich mit seiner Entscheidung auf Gelb und zückte glatt Rot. Eine harte Entscheidung gegen die Lok. 

Schlimmer noch kam nun Olbersdorf in der 80. Minute zur Führung und ließ mit einer Flanke über Schleifes Zentrale erneut die Verteidigung stehen. Doch die Lok ließ nicht nach und glich, in Person von Philip Dokter, abermals aus. Mit einem direkt verwandelten Freistoß ließ er Mauer und Torwart alt aussehen und markierte mit seinem 3:3 schließlich auch das Endergebnis.

Saisonübergreifend schon zum dritten Mal in Folge teilten sich beide Mannschaften immer mit einem 3:3 die Punkte. Doch dieses Mal hatte vielmehr die Lok das Schicksal in der Hand. Deutlich präsenter kam die Lok zu mehr Möglichkeiten und ließ gleichzeitig wenig zu. Allein vermeidbare Fehler waren es gewesen, welche der Lok zwei weitere Punkte kosteten. Nächste Woche empfängt die Lok Neueibau. Mit der Rückkehr einiger Stammkräfte darf man sich gegen diesen härteren Gegner auf mehr freuen.

Aufstellung Schleife: Benjamin Knox - Philip Dockter, Felix Lampe, Stefan Kuhnert, Mario Vogt - Thomas Holz, Steve Knaack, Robert Kranig, David Sonnert - Lars Briesemann, Kristian Ulbricht (88. Willi Korla)