Wir suchen DICH!!!

powered by ...

  • Reinert Logistic
  • zimmerei-kisza
  • Spreesport Spremberg
  • spk ol-ns
  • LEAG-Logo
  • steffen noack spiegelart logo
  • DUNAPACK Spremberg
  • DUNAPACK Spremberg

Spielberichte 17/18

Drucken

10 Spieltag KOL (Nachholer): Willenlose Schleifer verlieren in Niesky

Geschrieben von Mario Schurmann und Paul Kretschmer am .

10 Spieltag KOL (Nachholer): Willenlose Schleifer verlieren in Niesky

Kreisoberliga. Das letzte Spiel des Kalenderjahres fand für Lok auf dem ungeliebten und diesmal noch verschneiten Kunstrasenplatz in Niesky statt. Und man wirkte dabei zudem ideenlos und ohne den Willen, gewinnen zu wollen. Anders die Gastgeber, welche dank einer offensiven Spielweise am Ende verdient mit 3:0 gewannen.

Drucken

15. Spieltag KOL: Die Lokomotive mit glücklichem Auswärtssieg auf der Eiswiese

Geschrieben von Jonas Michlenz am .

15. Spieltag KOL: Die Lokomotive mit glücklichem Auswärtssieg auf der Eiswiese

Kreisoberliga. Am regulär letzten Spieltag der Hinrunde gaben die Eisenbahner ihre Visitenkarte beim Tabellenletzten, dem SSV Germania Görlitz ab. Schmeichelhaft war am Ende das Ergebnis, Lok brachte das früh erzielte 0:1 durch Michlenz über die Zeit. Damit konnte man an die forderen Tabellenränge aufschließen und die punktgleichen Obercunnersdorfer überholen.

Drucken

13. Spieltag KOL: knappe und vermeidbare Niederlage

Geschrieben von Paul am .

13. Spieltag KOL: vermeidbare Niederlage

Kreisoberliga. Mit einer schmerzlichen 1:0 Niederlage reisten die Schleifer Kicker aus Kemnitz zurück. Nachdem vielversprechende Chancen im ersten Durchgang vergeben wurden, schlug Kemnitz' 10er, Paul Marko zu, und versenkte das Leder 15 Minuten vor Schluss zum glücklichen Siegtreffer.

Drucken

12. Spieltag KOL: Die Lok mit einem Signal?

Geschrieben von Redaktion am .

12. Spieltag KOL: Die Lok mit einem Signal?

Kreisoberliga. Einen 4:0 Heimerfolg fuhr die Lok gegen die Elf von Blau Weiß Obercunnersdorf ein. Es war ganz ganz wichtiger Sieg, denn die Lok stand zuletzt mit dem Rücken zur Wand. Die Ergebnisse wiederspielten nicht das, was die Lok eigentlich in der Lage ist zu leisten. Im Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn waren die Tugenden der Lok endlich wieder zu sehen, Kampfgeist und Willen.