Wir suchen DICH!!!

Sonstige News


Drucken

Willkommen zurück

Geschrieben von Redaktion am .

Willkommen zurück

Die Lok kann sich im letzten Heimspiel der Saison auf Verstärkung freuen! Mit Dominik Kosel kommt ein alter Bekannter auf den Sportplatz am Jahnring zurück. In der Jugend durchlief Dominik die Mannschaften der Lok, bevor es ihn in Richtung Dresden zog, dort vertiefte er seine fußballerische Ausbildung. Seine letzte Station im Männerbereich war das Landesklassenteam vom LSV Neustadt, von dort kommt er nun zurück in seine Heimat.

Willkommen zurück Dominik, wir freuen uns auf deine Unterstützung und hoffen du gehst mit der Lok erfolgreich auf Punktejagd in der Kreisoberliga. Neben dem Fußball ist unser Rückkehrer/Neuzugang auch im Boxring zu finden, dort konnte er auch so einige erfolgreiche Kämpfe bestreiten!

Wir wünschen Dominik viel Erfolg und natürlich eine Verletzungsfreie Karriere in Schleife.

Drucken

20 Jahre Spree Sport - Danke Bernd

Geschrieben von Redaktion am .

Herzlichen Glückwunsch Bernd

Die Abteilung Fußball des SV Lok Schleife möchte das 20-jährige Firmenjubiläum von Spree Sport in Spremberg nutzen um DANKE zu sagen. Danke an unseren langjährigen Sportfreund, Sponsor und Unterstützer auf allen Ebenen, Bernd Manthei.
Bernd ist seit 2000 im Verein, spielt seitdem bei unseren Alten Herren und ist ein wichtiger Teil des SV Lok Schleife geworden.

Drucken

Herren weiter im Winterschlaf

Geschrieben von Paul am .

Herren weiter im Winterschlaf

Das für Sonnabend angesetzte erste Rückrundenduell zwischen Schleife und Zittau fällt aus. Der Rasenplatz in Schleife befindet sich seit Wochen unter einer geschlossenen Schneedecke, welche zuletzt sogar zunehmend mehr vereiste. Ein Nachholtermin ist noch offen. Somit bleibt der Schleifer Fußball erstmal im Winterschlaf.

Drucken

Die Spieler von Lok Schleife stecken mitten in der Winterpause, nur einer nicht...

Geschrieben von Weihnachtsmann & Wichtel am .

Forhe Weihnachten und einen guten Rutsch

Ein aufregendes Jahr neigt sich langsam dem Ende. Sportlich legten beide Herrenmannschaften der Lok zum Jahresende nochmal kräftig zu und können so relativ erfreulich in der Tabelle überwintern.
Mögen alle die Zeit mit Ihren Familien genießen und die freie Zeit zur Erholung nutzen.

Der Trainer der D-Junioren, Steffen Gahner, fasst das Fußballjahr 2016 wie folgt zusammen:

Ein Fußballjahr mit Höhen und Tiefen

Das Fußball Jahr 2016 mit Höhen und Tiefen neigt sich dem Ende entgegen. Zu den Höhepunkten zählten ohne Zweifel die sehr guten Leistungen unserer jüngsten Nachwuchskicker sowie der starke Zulauf von Kindern, die beim Traditionsverein in Schleife das Fußball ABC erlernen möchten. Aber auch das sehr gute Abschneiden unseres Männerteams in der Kreisoberliga sollte nicht unerwähnt bleiben. Doch wie es im Leben so ist gab es natürlich auch negative Ereignisse. Dies war mit Sicherheit der Ausfall der Beregnungsanlage auf dem Sportplatz am Jahnring zurückzuführen auf fehlendes Grundwasser. Aber viele fleißige Helfer sorgten in den Sommermonaten dafür dass mit einer Notlösung der Wert dieses traditionellen Objektes erhalten blieb. An dieser Stelle möchte sich die Abteilung Fußball ganz herzlich bei allen bedanken die mit Ihrer Hilfe zu dieser Werterhaltung beigetragen haben. Aber ein ganz besonderes Dankeschön gilt den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für Ihr Verständnis. Gleichzeitig bedankt sich die SV Lok Schleife Abteilung Fußball auf diesem Wege bei allen Zuschauern / den Sponsoren für die finanzielle und materielle Unterstützung sowie bei allen die für ein reibungsloses Fußballjahr 2016 in Schleife gesorgt haben.

 Steffen Gahner

Drucken

Zusammenfassung KL-Saison 15/16 der 2. Männermannschaft

Geschrieben von Stefan Kuhnert am .

Zusammenfassung KL-Saison 15/16 der 2. Männermannschaft

Nach einer einschneidenden Kreisligasaison heißt es für unsere zweite Männermannschaft nun: Abstieg in die Kreisklasse. Dabei schien der Klassenerhalt von Anfang an machbar und war zu Beginn der Saison keinesfalls Thema. Warum es am Ende dennoch nicht reichte, versucht dieser abschließende Saisonbericht aufzuzeigen.

Erinnern wir uns an vorangegangene Saison: Mit 13 Siegen aus 26 Spielen konnte Lok II am Ende der Saison einen grandiosen 3. Platz verbuchen (punktgleich mit dem Tabellenzweiten) und offenbarte seine Stärken vorallem im Mittelfeld. Tragende Spieler wie Matthias Hoffmann und Denis Medak kontrollierten routiniert das Spiel und trugen maßgebend zu diesem Ergebnis bei. Auch die Abwehrleistung stimmte und man verlor, bis auf das erste Spiel, nicht höher als 0:4. 

Nach der Saison verließen zahlreiche Spieler die Zweite. Neben kompletten Abgängen wie etwa Eric Dunz, Kay Zimmermann, Christian Ludwig und Thomas Schmidt, absolvierten andere wie z.B. Mario Schurmann, David Schulz, Matthias Hoffmann und Denis Medak ihre Spiele von nun an in der 1. Männermannschaft. Daraus entwickelte sich der (in vielen Berichten erwähnte) Spielermangel. Hier ein paar Daten:

  • Aufgrund Spielermangel mussten 2 Spiele abgesagt werden, um einen Zwangsabstieg zu vermeiden absolvierte man ein Spiel zu 10.
  • Um weitere Spiele bestreiten zu können wurde aus allen Bereichen des Vereins Personal mobilisiert. In der gesamten Saison setzte Lok II 48!!! Spieler ein (Eigener Rekord von letzter Saison - 44 - wurde überboten):
    • Zweite Mannschaft: 22
    • Erste Mannschaft: 16
    • Alte Herren: 6
    • Verstärkung aus Abteilung Handball: 2
    • Trainer: 1
    • Sonstige: 1
  • Nur Martin Thiel und Stefan Kuhnert absolvierten mehr als 2000 Spielminuten (etwa 24 von 30 Spielen), die folgenden Plätze sind an Spieler mit weniger als 1400 Spielminuten zu vergeben.
  • Jeder zweite Spieler absolvierte maximal 5 Partien!
  • Nur 8 Spieler spielte mehr als eine halbe Saison!

Diese derart geringe Anzahl an Stammpersonal impliziert in ähnlicher Weise eine geringe Teilnahme am Training. Nicht selten zeigte Schleife 2 in dieser Saison schlechte Fitnesswerte und vorallem mangelnde Konzentration. 

Neben dieser Tatsache war vorallem die Abwehr die meiste Zeit überfordert. Dabei konnte kaum eine Präsenz im Mittelfeld geschaffen werden, ganz zu schweigen von der fehlenden Entlastung durch den Sturm.

  • Mit 91 Gegentoren in 30 Spielen weist die Lok die zweitschlechteste Abwehr auf. Nur Trebendorf II kassierte mehr
  • Schleife verlor vier Mal 0:7. Im Umkehrschluss spielte man nur ein Mal zu 0 (gegen Trebendorf)
  • Mit nur 28 Toren wies Schleife die schlechteste Offensive vor. 4 entfielen auf Strafstöße, 8 auf Spieler der ersten Mannschaft, 5 auf alte Herren
  • Top Torjäger sind mit jeweils 3 Treffern, neben Kevin Stopora, Sandro Schur (alte Herren) und Lars Briesemann (1. Männer, er schoss alle drei im ersten Saisonspiel)
  • Trotz zahlreicher Elfmeter gegen sich blieb die Lok bis zum Schluss (wie in der vergangenen Saison) eins der fairsten Teams der Liga
  • Lok II setzte 5 verschiedene Torhüter ein; Ronny Beesdo hielt in 4 gespielten Partien 3 Elfmeter

So traurig diese Statistik scheint, so wird sie nur durch die gezeigte Moral der letzten vier Spiele widersprochen. In diesen zeigte die Lok-Reserve ihre Stärken. Vorallem die positive Einstellung verhalf den Lok-Kickern zu ihren alten Qualitäten und man sah deutlich mehr Kombinationen, Chancen und auch wieder Spaß. Gerade darauf sollte die Lok nächste Saison aufbauen.